Endlich ist es soweit: Hellblade - Senua's Sacrifice erscheint für den PC und die PS4. Nach mehr als drei Jahren bringen die Entwickler von Ninja Theory damit ihr neues Baby auf den Markt. Nun - kurz vor dem Launch - wurde noch ein Detail zu dem Action-Rollenspiel öffentlich, das viele zur Verzweiflung treiben dürfte.

Hellblade: Senua's Sacrifice - Spielstand löscht sich nach Fehlschlägen selbst

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 23/271/27
Hellblade geht mit Spielern nicht zimperlich um.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Hellblade macht ihr euch mit der Protagonistin Senua auf eine Reise durch Wahnsinn und Chaos. Solltet ihr mit der Heldin dabei das Zeitliche segnen, ist es zunächst genauso, wie in anderen Spielern. Nach kurzer Pause geht es wieder von einem Checkpoint los. Doch solltet ihr im gesamten Spiel mehrfach scheitern und eine bestimmte Anzahl von Toden überschreiten, wird die Strafe härter. Dann löscht sich der Spielstand von Hellblade: Senua's Sacrifice selbst und kann nicht mehr zurückgebracht werden. Wer danach noch Lust hat, das Spiel durchzuzocken, muss von vorne beginnen.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Frust oder Spannung?

Viele User haben dieses System schon kritisiert. Allerdings ist nicht ganz klar, ob sich das "Feature" als Option abschalten lässt. Immerhin soll Hellblade: Senua's Sacrifice zwischen sechs und acht Stunden vor das Gamepad fesseln. Ein Verlust des Spielstandes kurz vor dem großen Finale würde die meisten Spieler sicherlich entmutigen.

Hellblade: Senua's Sacrifice ist seit dem 08. August 2017 für PC und PS4 erhältlich. Jetzt bei Amazon kaufen.