Ninja Theory meint es ernst: Der Entwickler spendet alle Erlöse, die heute aus dem Verkauf seines hochgelobten Spiels Hellblade: Senua's Sacrifice gemacht werden, an die gemeinnützige Einrichtung Rethink. Diese setzt sich für Menschen mit einer psychischen Erkrankung ein und bietet Informationen für Betroffene sowie nicht Betroffene.

Im Zuge der großzügigen Spende veröffentlichten Ninja Theory ein Video, in dem sie verschiedene Zitate zeigen, welche die Fans an sie geschickt haben:

Hellblade: Senua's Sacrifice - Accolades Trailer51 weitere Videos

"Vor einigen Jahren hatte einen psychotischen Anfall. Mein Bruder hat es nie verstanden und ich hörte ihn zufällig sagen, dass er sich wegen mir schämte", schreibt jemand an Ninja Theory, nachdem das Spiel veröffentlich wurde, und fährt fort, "Nach eurem Spiel kam er zu mir und sagte, es täte ihm Leid. Ihr konntet das aussprechen, zu dem mir die Worte fehlten."

In Hellblade: Senua's Sacrifice spielt ihr eine keltische Kriegerin, die unentwegt Stimmen hört und in einem grausigen Trip gegen die Dämonen ihres Geistes antritt. Während das Game mehrere Preise und durchweg positive Kritiken bekommen hat, setzt ihr euch heute mit einem Kauf zusätzlich für eine gute Sache ein. Der 10. Oktober ist der internationale Tag der seelischen Gesundheit.

Hellblade: Senua's Sacrifice ist für PC und PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.