Hellblade wurde Ende letzten Jahres verschoben. Die Macher hatten noch zu viel zu tun, um die Veröffentlichung zu gewährleisten. Und auch in diesem Jahr wird es noch ein bisschen dauern, bis der inoffizielle Nachfolger von Heavenly Sword erscheint. Doch nun haben die Macher einen großen Meilenstein erreicht.

51 weitere Videos

In einem Video halten sie fest, dass Hellblade die Alpha-Phase erreicht hat. Damit ist das Spiel von Anfang bis Ende fertig gebaut. Jetzt geht es nur noch an den Feinschliff und die Optimierung der Spielerfahrung. Erste Szenen auf aus dieser Version von Hellblade seht ihr auch in dem Video weiter oben. Darin sprechen die Entwickler vor allem über die Einbindung des Wahnsinns. Denn in Hellblade ist nicht immer alles echt, was ihr seht.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Dem Wahnsinn entgegen

Die Heldin von Hellblade hat nämlich mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen. Um den langsamen Abstieg in Richtung Wahnsinn so genau wie möglich umzusetzen, haben sich die Macher mit Menschen unterhalten, die wirklich an einer Störung leiden. So soll der Spieler nicht mehr wissen, was real ist und was der Vorstellung entspringt. Besonders interessant soll ein Abschnitt in Hellblade sein, in dem die Heldin ihr Augenlicht verliert. Nun müsst auch ihr nur anhand eures Gehörs durch das Level steuern.

Hellblade: Senua's Sacrifice ist für PC und PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.