Held(in) des Monats: Cate Archer
(von Nina Ernst)

Karrierelaufbahn:
Ende 2000 absolvierte sie ihren ersten Einsatz auf den Monitoren der Action-Spieler. Im PC-Game »No One Lives Forever« haben wir mit einer der schönsten Frauen im Spieleuniversum Bekanntschaft gemacht: Cate Archer.Die Branche war so begeistert von der Agentin, dass ihr Auftritt zahlreiche Preise bekam. Knapp zwei Jahre später wurden ihre Abenteuer auch auf die PS2 gebracht. Im letzten Herbst hatte Cate in »NOLF 2« ihre nächste geheime Mission auf dem PC.

Warum die gut aussehende Spionin bisher noch kein Filmangebot bekommen hat, wissen wir auch nicht. Schöner als Bond oder gar Austin Powers ist sie allemal. Außerdem spielt niemand so feinsinnig wie sie mit den Klischees der Agentenfilme.

Aber vielleicht bekommt sie nach Lara, Mario und anderen Kollegen auch bald mal eine Chance als Leinwandstar. Was sie jetzt gerade macht? Cate ist auf Shopping-Tour, um ihr neues Outfit für das nächste Abenteuer zusammenzustellen. Schließlich soll ihr größter Feind, die Organisation H.A.R.M., bereits im Herbst wieder zuschlagen.

Beruf:
Cate Archer arbeitet als Spionin für die internationale Antiterror-Organisation UNITY. Ihr Job besteht aus Reisen, Verfolgungsjagden, unauffälligem agieren und kämpfen. Von der Armbrust zum Maschinengewehr - Cate beherrscht alle Waffen. Ist gerade keine Knarre griffbereit, wirft sie einfach einen Lippenstift nach ihren Feinden.Hört sich zickig an? Nicht, wenn es sich um explosive Kosmetik handelt. Solch ein Lippenstift eignet sich außerdem hervorragend, um mit der integrierten Kamera Beweisfotos zu schießen.

Auch die Sonnenbrille trägt Cate nicht nur aus Eitelkeit. Dank der Infrarotsicht behält sie mit dem Gadget immer den Durchblick. Kommt ihr trotz aller Vorsicht ein Feind zu nahe, zückt Cate schnell ihre Wimperntusche, in der sich eine Mini-Pistole versteckt. Oder sie betäubt ihre Feinde mit dem Spray aus ihrem Parfumflakon.

Ob sie da echtes Betäubungsmittel oder nur 4711 abgefüllt hat, bleibt ihr Geheimnis. Versagen alle Waffen, bleibt immer noch die Flucht. Schließlich gibt es kein Fahrzeug, mit dem Cate nicht umgehen kann, egal ob es sich dabei um ein Motorrad, Snowmobil oder Dreirad handelt.

Natürlich nutzt die Agentin die Tatsache aus, dass kaum jemand ihrem Charme widersteht. Praktisch, um Wachposten abzulenken.

Doch manchmal kommt selbst sie mit einem Flirt nicht weiter - zum Beispiel zeigen sich Wachhunde von Cates Augenaufschlag völlig unbe-eindruckt. Diesen Job erledigt dann ihr Roboterpudel. Den hat allerdings nach Cates erster Mission niemand mehr gesehen. Ob die explo-dierende Roboterkatze etwas mit seinem Verschwinden zu tun hat?

Die Branche:
Die Organisation UNITY ist nicht nur Arbeitgeber, sondern auch Familienersatz für Cate. Hier hat sie auch ihren Mentor und Freund Bruno Lawrie kennen gelernt. Größter Feind von UNITY ist die terroristische Vereinigung H.A.R.M. Deren Mit-glieder wollen dem Namen alle Ehre machen und geben alles, um nicht harmlos zu wirken. Die Maß-nahmen reichen vom Training böser Lacher bis zur Kreation von künstlicher Lava als schaurige Dekoration.

Erkennungsmerkmale:
Wenn Sie im Dunkeln mal einer schönen Frau begegnen, die Bana-nen auf den Weg legt, Finger weg. Es könnte Cate Archer sein, die Sie

gerade zum Stolpern bringen will. Sollten sie nur eine Banane, aber keine junge Schönheit entdecken, ist eh alles zu spät. Denn dann war es mit Sicherheit Cate. Schließlich ist ihr Markenzeichen Unauffälligkeit. Daher erkennt man sie sowieso erst, wenn man bereits verloren ist.
Warum wir sie lieben:
Kennen Sie eine Frau, die trotz so viel Kleidung so sexy ist? Eben. Cate, wie macht du das nur? Da können andere Game-Heldinnen sich noch so weit entblättern, trotzdem werden sie nie so verführerisch aussehen wie du in voller Montur. Aber wir lieben natürlich auch deine inneren Werte. Etwa den Humor: So witzig wie du nimmt selbst Austin Powers die Agentenfilme nicht aufs Korn.

Erwartungen:
Wir hoffen inständig, dass du in der NOLF-Fortsetzung »Contract J.A.C.K.« mehr als nur eine Nebenrolle bekommst. Vielleicht kannst du die gleichnamige Hauptfigur mal an deinem Parfumfläschchen riechen lassen,

um deiner Karriere ein wenig nachzuhelfen. Immerhin arbeitet er für deinen Feind H.A.R.M. Wenn du ihn nicht aus dem Weg räumen kannst, kannst du zumindest auf deine Fans zählen. Denn mit dem versprochenen Mod-Tool werden die Spieler dir bestimmt eine Bühne für neue Missionen schaffen.