Quantic Dreams Heavy Rain hätte auch für die Xbox 360 erscheinen können, wie Unternehmens-Chef David Cage im Rahmen einer BAFTA-Veranstaltung in London verriet.

Heavy Rain - Hätte auch für Xbox 360 erscheinen können, doch Microsoft war Kindesentführungs-Thematik zu heikel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 76/901/90
Quantic Dream trat erst an Microsoft mit Heavy Rain heran.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Microsoft selbst habe Fahrenheit wirklich geliebt und "wollte wirklich mit dem Studio zusammenarbeiten", doch das Thema rund um Kindesentführung in Heavy Rain habe den IT-Konzern abgeschreckt. Sie wollten einfach keinen Skandal.

Cage zufolge sei Microsoft eine großartige Firma und er wolle sich nicht beklagen oder kritisieren. Aber Quantic Dream und Microsoft hätten unterschiedliche Visionen rund um Heavy Rain gehabt. Man könne einfach nicht zusammenarbeiten.

Schließlich baute man eine Beziehung mit Publisher Sony auf und beschrieb, dass Heavy Rain sehr emotional sein kann, dessen Thematik jedoch nicht vulgär sein soll. Beide Unternehmen kamen somit also zusammen und Heavy Rain entstand.

Im Nachhinein dürfte sich Microsoft wohl ärgern, zumal Heavy Rain nicht nur ein großer Erfolg war, sondern auch die nachfolgenden Titel des Studios exklusiv für PlayStation-Plattformen erscheinen. Aktuell befindet sich Beyond: Two Souls für die PlayStation 3 in Entwicklung - und ein PS4-Spiel ist auch schon in der Mache.

Mehr zum kommenden Spiel erfahrt ihr in unserer Beyond: Two Souls Vorschau. Wer keine PlayStation-Plattform besitzt, sollte sich zumindest Fahrenheit näher anschauen, das neben PS2 ebenso für PC und Xbox erhältlich ist.

Heavy Rain ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.