Hearts of Iron 2 (PC-Review)
(von Michael Dötz)

Seit langem gab es für die Hardcore Strategiefans keine echte Herausforderung mehr. Doch neues Jahr, neues Glück und deshalb schickt Koch Media nun mit 'Hearts of Iron 2' die Fortsetzung des recht

erfolgreichen ersten Teils auf den Markt. Ob das Konzept von einfacher Grafik und fordernden strategischen Elementen aufgeht, erfahrt ihr natürlich in unserem Testbericht.

Selbst zum Geschichtsschreiber werden
Das Spielprinzip wurde auch in Part zwei nicht verändert. Ihr könnt nun zwischen den Szenarien "Der Weg in den Krieg", "Blitzkrieg", "Der Riese erwacht", "Götterdämmerung" und "Die Ardennen Offensive" wählen. Je nach Szenario stehen euch verschiedene Länder zur Auswahl. Wählt ihr beispielsweise beim "Weg in den Krieg" Frankreich aus, müsst ihr natürlich innerhalb von drei Jahren das französische Heer aufrüsten, damit die deutsche Blitzkrieg Taktik scheitert.

Für den Anfang würden wir euch jedoch empfehlen eher einen Blick auf die Tutorials zu werfen, denn sehr einleuchtend ist die Menüführung leider nicht. Hier und da verstecken sich leider sehr wichtige Buttons. Wir haben deshalb natürlich auch zunächst einen Blick auf die Tutorials geworfen. Hier lernt ihr, wie ihr Handel betreiben könnt, euch diplomatisch möglichst geschickt anstellt und wie ihr eure Offensiveinheiten kommandieren

Hearts of Iron 2 - Geniale Neuerungen oder solide Fortsetzung? Wir sagen es euch!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

müsst. Leider wurde das ganze recht trocken aufbereitet. Actionbeladene Videos und ähnliches sucht man hier leider vergebens.

Alles muss trocken gelesen und durchgeklickt werden. Probleme bei der Steuerung gibt es jedoch zum Glück nicht. Jeder Klick wird schnell und direkt ausgeführt.

Schwache Optik
Dass 'Hearts of Iron 2' mehr auf den Spielinhalt und nicht auf eine pompöse Präsentation setzt, zeigt unter anderem auch die Grafik, die eigentlich nicht mehr zeitgemäß ist. Ihr beobachtet das ganze Geschehen von oben auf einer Karte.

Hearts of Iron 2 - Geniale Neuerungen oder solide Fortsetzung? Wir sagen es euch!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bei Truppenbewegungen oder Gefechten gibt es kleine Animationen der Einheiten, das war es aber dann auch schon. Das Ganze hat natürlich aber auch einen großen Vorteil. Die Systemvoraussetzungen sind sehr gering und das Spiel läuft auch auf älteren Systemen ruckelfrei.

Eure Boxen solltet ihr schon einmal lauter stellen, denn die Titel zum Spiel wurden erneut exzellent ausgewählt. Stimmungsvolle Melodien begleiten euch bei euren Gefechten. Eine wichtige Rolle in 'Hearts of Iron' nehmen unter anderem auch die
Hearts of Iron 2

Kurztipp

Auf jeden Fall solltet ihr als Genreneulinge euch nicht auf die Großmächte wie Deutschland, die Sowjetunion oder die USA stürzen, denn die Übersicht geht aufgrund der zahlreichen Kriegsschauplätze dabei schnell verloren. Empfehlenswert sind vor allem kleinere Länder wie Frankreich, da hier die Fronten bei einem normalen diplomatischen Verhalten relativ klar definiert sind.

Hearts of Iron 2 - Geniale Neuerungen oder solide Fortsetzung? Wir sagen es euch!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Generäle ein. Eure Truppen können dem Gegner zwar überlegen sein, doch mit einer inkompetenten Führung können selbst solche Gefechte verloren gehen. Damit das Authentizitätsgefühl nicht verloren geht, wurden in das ganze Spiel 12 500 historische Persönlichkeiten integriert.

Die Kunst der Diplomatie
Im ganzen Spiel ist neben euren militärischen Fähigkeiten auch immer eine große Portion an diplomatischem Geschick. Beispielsweise habt ihr als kommunistisches Land eher geringe Chancen mit einem demokratischen Land ein Bündnis einzugehen.

Hearts of Iron 2 - Geniale Neuerungen oder solide Fortsetzung? Wir sagen es euch!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Deshalb müsst ihr alle eure Kriegserklärungen wohl überdenken, um nicht eure Allianzen aufs Spiel zu setzen. Allianzen haben unter anderem auch den Vorteil, dass ihr die Steuerung über die Truppen eurer Partner übernehmen und damit eure Angriffssträke ausbauen könnt. Gerade für Anfänger wäre also eine Bushsche Haudraufpolitik nahezu der sichere Untergang. Auch im Forschungssektor müsst ihr permanent eines eurer Teams damit beauftragen neue Entwicklungen voranzutreiben. Nur eine hochgerüstete Armee, die den anderen Ländern technisch weit überlegen ist, hat in diesem Spiel hohe Siegchancen.Neu sind unter anderem auch die verschiedenen Angriffstechniken der Flugzeuge. Neben dem Bodenangriff gibt es ebenfalls die Möglichkeit erst einmal die Lufthoheit in einem Gebiet zu erringen.

Die Kunst des Handelns
Auch mit euren Gütern müsst ihr gut haushalten können. Die Rohstoffe, die zur Verfügung stehen sind Energie, Metall, Öl, seltenes Metall und Nachschub. Aber auch Geld muss immer ausreichend vorhanden sein. Jedes Land, das ihr zum Spielen auswählen könnt hat seine bestimmten Standortvorteile. Ein oder zwei Güter sind in einer sehr hohen Anzahl vorhanden, die Restlichen müsst ihr euch durch Handel mit anderen Nationen besorgen. Im Handelsmenü wird euch auch immer angezeigt wie wahrscheinlich es ist, dass euer Vorschlag für ein Handelsabkommen angenommen wird.

Auch an die Multiplayer Fans wurde wieder gedacht. Ihr könnt im Internet

oder im LAN gegen menschliche Gegner spielen. Bis zu 32 Spieler können dabei gleichzeitig ins Kampfgeschehen eingreifen. Übersichtlich ist auch die neue Internetplattform von 'Hearts of Iron 2', wo ihr eure Spiele aus einer Liste anwählen könnt.

Pro & Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pros:
+ Multiplayermodus + Umfang + Soundtrack

Cons:
- Grafik - Nur für Hardcorestrategiefans geeignet - Schwaches TutorialNeu sind unter anderem auch die verschiedenen Angriffstechniken der Flugzeuge. Neben dem Bodenangriff gibt es ebenfalls die Möglichkeit erst einmal die Lufthoheit in einem Gebiet zu erringen.

Die Kunst des Handelns
Auch mit euren Gütern müsst ihr gut haushalten können. Die Rohstoffe, die zur Verfügung stehen sind Energie, Metall, Öl, seltenes Metall und Nachschub. Aber auch Geld muss immer ausreichend vorhanden sein. Jedes Land, das ihr zum Spielen auswählen könnt hat seine bestimmten Standortvorteile. Ein oder zwei Güter sind in einer sehr hohen Anzahl vorhanden, die Restlichen müsst ihr euch durch Handel mit anderen Nationen besorgen. Im Handelsmenü wird euch auch immer angezeigt wie wahrscheinlich es ist, dass euer Vorschlag für ein Handelsabkommen angenommen wird.

Auch an die Multiplayer Fans wurde wieder gedacht. Ihr könnt im Internet

oder im LAN gegen menschliche Gegner spielen. Bis zu 32 Spieler können dabei gleichzeitig ins Kampfgeschehen eingreifen. Übersichtlich ist auch die neue Internetplattform von 'Hearts of Iron 2', wo ihr eure Spiele aus einer Liste anwählen könnt.

Pro & Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pros:
+ Multiplayermodus + Umfang + Soundtrack

Cons:
- Grafik - Nur für Hardcorestrategiefans geeignet - Schwaches Tutorial