Gestern kündigte Blizzard für sein Kartenspiel Hearthstone: Heroes of WarCraft große Änderungen an, die "demnächst" Einzug halten werden. Dabei wird der Titel in zwei Spielformate aufgeteilt.

Hearthstone: Heroes of WarCraft - Blizzard kündigt große Änderungen an

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHearthstone: Heroes of WarCraft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 32/331/33
.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Standardformat wird man sich ausschließlich mit den neuesten Hearthstone-Karten duellieren können: "Im Standardformat spielt ihr mit einem Deck, das nur Karten enthalten kann, die wir im aktuellen oder vorangegangenen Kalenderjahr veröffentlicht haben – zusätzlich zu den Basis- und Klassikkartensets, die im Standardformat immer gültig sein werden. Ihr tretet hier nur gegen andere Spieler an, die ebenfalls Standarddecks verwenden."

Blizzard verspricht dadurch stets ein frisches Spielerlebnis, denn dieses Format soll das Metaspiel nicht nur dynamischer und ausgewogener gestalten. Die begrenzte Kartenauswahl sorge auch dafür, dass jede neue Karte einen größeren Einfluss habe, während neue Spieler so noch schneller ins Spiel einsteigen können, ohne erst viele Karten sammeln zu müssen. Auch wirke sich das positiv auf die Entwickler aus, die damit mehr Freiheiten bei der Gestaltung neuer Karten erhalten.

Das wilde Format mit 18 Slots

Und dann wird da noch das wilde Format sein, das im Grunde der neue Name für jenes Hearthstone ist, das ihr bereits kennt. Hier ändert sich nichts weiter: Ihr könnt Quests abschließen, Gold verdienen, im Rang aufsteigen, Kartenrücken sammeln, den Rang "Legende" erreichen und alle bereits gesammelten Karten verwenden, um ein wildes Deck zu erstellen.

Meldet ihr euch mit einem wilden Deck für ein gewertetes oder ungewertetes Spiel an, so kämpft ihr gegen andere Spieler, die ebenfalls im wilden Format antreten. Da also alle bisher veröffentlichten Karten spielbar sind, wird die Anzahl der Plätze für Decks verdoppelt, wodurch am Ende 18 Slots zur Verfügung stehen werden.

Weitere Details zum Standardformat

Das Standardformat wird nur beim Herausfordern von Freunden sowie in gewerteten und ungewerteten Spielen verfügbar sein. Die Arena, der Üben-Modus und Abenteuer sind nicht betroffen.

Starten soll das Standardformat im Frühjahr mitsamt Standarddecks aus folgenden Sets: Basis, Klassik, Der Schwarzfels, Das Große Turnier, Die Forscherliga und eine neue Erweiterung im Frühjahr 2016. Der Fluch von Naxxramas und Goblins gegen Gnome werden nicht Teil des Standardformats sein.

"Sobald wir unsere erste Erweiterung eines neuen Jahres veröffentlichen, wird jedes Set, das nicht im selben oder vorangegangen Jahr veröffentlicht wurde, aus der Kartenauswahl für das Standardformat entfernt", so Blizzard.

Zudem stellt dieser Moment den Beginn eines neuen Standardjahres dar, wobei jedes neue Hearthstone-Jahr durch ein Sternzeichen symbolisiert wird, das den Nachthimmel Azeroths schmückt. Das erste Standardjahr wird als Jahr des Kraken bekannt sein.

Erweiterungen, die nicht Teil des Standardformats sind, werden nicht mehr im Shop zum Kauf angeboten. Diese lassen sich dann nur noch über die Herstellung mit Arkanstaub einem Deck hinzufügen.

Spielekultur - Die Geschichte der Multiplayer-Spiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Aktuellstes Video zu Hearthstone: Heroes of WarCraft

Hearthstone: Heroes of WarCraft - Die Forscherliga - Trailer 16 weitere Videos

Hearthstone: Heroes of WarCraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.