Die kleine Mary sucht nach ihrer Schwester und kann dabei auf die Unterstützung wirklich skurriler Geistergestalten vertrauen. Die Macher von Ankh und Jack Keane schlagen wieder zu: In ihrem neuen Point-&-Click-Streich Haunted wird es ein wenig gruselig, vor allem aber knifflig – und komisch.

Haunted - GC 2009 Trailer

Hot Spots und Geisterinventar

Das Genre der Point-&-Click-Adventures ist fest abgesteckt. Innovationen bewegen sich bei diesen eingefahrenen Games in ganz kleinem Rahmen, seit den Klassikern von Lucas Arts hat sich das ganze Genre insgesamt nur sehr wenig bewegt. Das ist aber auch nicht das, was die treue Fangemeinde verlangt, und so verspricht Deck 13 für ihr kommendes Adventure-Highlight Haunted vor allem, den Bedürfnissen der Fans nachzugehen.

Haunted - Das geistreiche Adventure der Ankh-Macher

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 93/971/97
Mary had a little Ghost: Haunted pendelt zwischen Witz und Schrecken.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Natürlich gibt es trotzdem einiges zu berichten; so wird das ganze Spiel komplett über die Maus zu bedienen sein, selbst das Spielmenü oder die (vermutlich optionale) Hot-Spot-Anzeige sind über Icons ins Spiel integriert. Die Grafik ist komplett in 3D gehalten und sieht sehr detailreich und liebevoll aus. Versprochen werden auch eine Echtzeit-Beleuchtung und aufwendige Partikeleffekte, ohne dabei die Hardware-Anforderungen zu sehr in die Höhe zu schrauben – das Spiel soll schließlich auch auf älteren Rechnern lauffähig sein. Beeindruckend sind auch die Kameraschwenks, die nahtlos ins Gameplay integriert sind und auch mal wichtige Hinweise fürs Weiterkommen liefern; animierte Zwischensequenzen gibt es aber natürlich trotzdem noch.

Haunted - Das geistreiche Adventure der Ankh-Macher

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 93/971/97
Near Death Investigation: Mary sieht Gespenster.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die einzelnen Locations sind groß angelegt, so dass eine klassische Aufteilung in „Screens“ nicht mehr angemessen ist. Neu ist, dass die Locations nicht nur in die Tiefe, sondern oft auch in die Höhe wachsen. So muss Mary in einer Szene an den Londoner Docks einen Weg auf ein hohes Gebäude hinauf finden.

Bei der Auswahl der Stimmen wird wie von Deck-13-Adventures gewohnt auf viele bekannte Sprecher gesetzt, so gibt es unter anderem die deutschen Stimmen von Arnold Schwarzenegger oder Keira Knightley auf die Ohren. Gemeinsam mit dem dramatischen Soundtrack sorgt das für Kino-Feeling am Rechner.

Die Geister, die ich rief

Die Geschichte beginnt in London des 19. Jahrhunderts. Die junge Mary verliert bei einem tragischen Zugunglück ihre Familie und schlägt sich als Straßenmädchen durch. Immer wieder wird sie von Visionen geplagt, in denen ihre tot geglaubte Schwester Emily sie um ihre Hilfe bittet. Mary geht den Visionen nach und gerät dabei in das Reich des Übernatürlichen.

Haunted - Das geistreiche Adventure der Ankh-Macher

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 93/971/97
Geistreich: Die unterschiedlichen Geister lassen sich "sammeln" und zum Lösen von Rätseln "verwenden".
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bei ihrer Suche begegnet sie vielen Geistern, die sich ihr anschließen und sie fortan mit Wort und Tat unterstützen. Diese Geistercharaktere sind sehr skurril und für eine Menge des Humors verantwortlich – sie bringen gerne ihre überzogenen Persönlichkeiten ins Spiel oder zanken sich untereinander. Der kleine Piratengeist Oscar etwa leidet unter massivem Größenwahn, während William Wallace, der Geist eines schottischen Freiheitskämpfers, alles Englische verabscheut und gerne zuerst zuschlägt und dann fragt.

Die Geister sorgen aber nicht nur für den Humor, sie tragen auch essentiell zur Problemlösung bei. Jeder Geist hat eine besondere Eigenschaft; William Wallace beispielsweise kann nur solche Dinge anfassen und bewegen, die etwas mit dem Tod zu tun haben. Einmal muss er eine Leichenkutsche anheben, auf die sich Mary stellt, um so an eine Gaslaterne heranzukommen. Oder der überehrliche Flaschengeist Konfuzius, der die Elemente beherrscht: Als sich Mary in einem Fass verstecken muss, wird ihre Tarnung erst dadurch perfekt, dass sich Konfuzius in Wasser verwandelt und sie bedeckt.

Haunted - Das geistreiche Adventure der Ankh-Macher

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 93/971/97
Augenschmaus: Die Grafik ist weitaus detailreicher als in den letzten Deck-13-Abenteuern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Geister und ihre Fähigkeiten sind wie über ein Inventar aufzurufen. Gerade durch die bis zu sechs übernatürlichen Begleiter, das Inventar und die Spots im Spiel ergeben sich zahllose Kombinationsmöglichkeiten, so dass man nach unserem Ersteindruck bei den Rätseln teilweise ganz schön ins Schwitzen kommen wird.

Ein geistreiches Abenteuer, das auf viel Humor und Kopfnüsse hoffen lässt.Ausblick lesen

Einen durchschnittlich begabten Spieler soll Haunted etwa zehn bis 15 Stunden beschäftigen, wobei das Spiel nicht künstlich durch nervige, lange Laufwege oder lange Schalter-Logik-Maschinenrätsel aufgebläht wird. Sieben Kapitel mit jeweils einigen Locations warten auf die Spieler und führen von London über Schottland bis nach Transsilvanien. Die Anzahl an Rätselsträngen ist dabei deutlich größer als bei Ankh und nur ein wenig geringer als bei Jack Keane. Bei einigen Rätseln wird es darüber hinaus verschiedene Lösungsalternativen geben, sodass der Spieler auch nach dem ersten Durchspielen Haunted nicht sofort weglegen muss.