Das ist selbst den Machern von Gears of War und Unreal Tournament zuviel des Guten (oder Schlechten). Epic Games hat nun den polnischen Entwickler Destructive Creations Team dazu aufgefordert, das Unreal Engine 4 Logo aus dem Trailer des ultrabrutalen Massenmörder-Spiels Hatred zu entfernen.

Hatred - Brutales Massenmörder-Spiel: Epic Games verlangt Entfernung des eigenen Logos

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHatred
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Hatred ist ein Spiel, in dem es nur darum geht, vor dem eigenen Tod soviele Menschen wie möglich zu töten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das sieht man nicht alle Tage. Epic Games lizenziert seine hauseigene Unreal Engine 4 an Entwickler aus aller Welt, und eigentlich sollte man meinen, dass die Entwickler solcher Spiele wie Gears of War und Unreal Tournament alles andere als zimperlich sind, wenn es um Gore und Gewalt geht. Aber hier geht es wohl auch eher weniger um die Gewalt an sich als um die Thematik, die das polnische Entwicklerstudio Destructive Creations Team mit seinem Spiel Hatred behandelt. Im Grunde geht es in Hatred nur darum, dass man als gescheiterte Existenz jeden, nur nicht sich selbst verantwortlich macht für das eigene Leid, und dementsprechend jeden einzelnen Menschen töten will, dem man begegnet.

Schon die Einleitung des Trailers klingt bereits alles andere als freundlich: "Mein Name ist nicht wichtig. Was wichtig ist, ist das, was ich tun werde. Ich hasse diese verdammte Welt. Und den menschlichen Wurm, der sich an ihrem Kadaver labt. Mein ganzes Leben besteht nur aus kaltem, bitteren Hass, und ich wollte schon immer eines gewaltsamen Todes sterben. Dies ist die Zeit der Vergeltung. Und kein Leben ist es wert, verschont zu bleiben. Und ich werde so viele ich kann unter die Erde bringen. Meine Zeit ist gekommen - um zu töten, und um zu sterben."

Wo Postal trotz allem noch den Anschein einer Satire erweckte, wirkt dieses Spiel von Destructive Creations Team einfach nur trist, kalt, brutal, gewalthaltig und menschenverachtend. Das Argument, dass es sich hierbei doch nur um ein Spiel handelt, sieht selbst Epic Games wohl nicht mehr angebracht. Kein Wunder, dass sie nun also verlangt haben, dass man das Logo der Unreal Engine 4 aus dem Trailer verbannt. Allerdings teilte Epic Games bereits mit, dass die Engine selbst der Öffentlichkeit für alle rechtmäßigen Zwecke zur Verfügung stehe.

Destructive Creations Team hat auch bereits reagiert, und das Logo aus den Trailern verbannt, wie Creative Director Jarosław Zieliński mitteilte. Das Team besteht hauptsächlich aus ehemaligen Mitarbeitern des Studios The Farm 51, das sich für Spiele wie Necrovision und Painkiller: Hell and Damnation verantwortlich zeichnete.

Das Team selbst bezeichnet Hatred als Protest-Spiel gegen den politisch korrekten Trend anderer Spiele, die heutzutage mehr sein wollen als Unterhaltung. Ob man deswegen ein Massenmörder-Spiel entwickeln muss, um dem "Trend" entgegenzuwirken?

Sicher ist nur, dass Hatred ein gefundenes Fressen für die Politiker und selbsternannten Experten unter den Wissenschaftlern sein wird, wenn es darum geht, Spiele als Übeltäter für Gewalttaten und Massaker durch Jugendliche und Menschen überhaupt anzuprangern.

Auch bei gamona setzen wir uns mit dem Thema Hatred auseinander und haben die Entwickler bereits kontaktiert, wie ihr in diesem Artikel erfahrt.

ACHTUNG: Der Trailer ist extrem brutal, verstörend, und definitiv nicht für Kinder geeignet!

Zum Trailer »

Hatred ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.