Harry Potter und der Feuerkelch (NDS Review) von Anja Rudlaff

Pünktlich zum Kinofilm erscheint das obligatorische Adventure-Spiel auch für den NDS. Von der Verteidigung gegen die dunklen Künste bis zum Trimagischen Turnier kann ein jeder zaubern, was das Zeug hält.

Wer Film und Buch nicht ausreichend findet, sollte hier unbedingt weiterlesen.

Wingardium Leviosa
Ihr könnt eure magischen Kenntnisse erweitern und als triumphales Trio die Abenteuer des Films bestehen. Euch stehen zahlreiche Suchen nach geheimnisvollen Gegenständen und Ausgängen, Kämpfe mit Kreaturen und magische Duelle mit eurem Touchpen bevor.

Bringt dem Erkling die Flötentöne bei
Der Hauptmodus von Harry Potter und der Feuerkelch ist der Abenteuer-Modus, der in elf Kapitel - wie z.B. der Verbotene Wald, das Trimagische Turnier in drei Teilen oder der Weihnachtsball - gegliedert ist. Hier handelt es sich größtenteils um Jump-and-Run-Aufgaben, in denen ihr als Harry, Ron oder Hermine nach Trimagischen Schilden, Sammelkarten, Bertie Botts Bohnen und Schokofröschen suchen müsst. Hier ist es so manches Mal nützlich, dass ihr eure beiden Sidekicks zu Hilfe ruft, da einige Dinge nur gemeinsam bewältigt werden können. Natürlich gibt es auch die üblichen Prügeleien, welche diesmal in Form von Angriffs- bzw. Abwehrzaubern über die A- bzw. B-Taste ausgeführt werden.

Geratet ihr an ein wütendes Wesen, wie z.B. einen Erkling oder einen Salamander, kann es zum Duell kommen. Dies wird dann in 3D ausgetragen. Auf dem Topscreen seht ihr den grandios gestalteten Gegenspieler, während ihr auf dem Touchscreen den Touchpen - sprich Zauberstab - schwingen könnt. ihr habt dann die Wahl, verschnörkelte Linien nachzuziehen oder Blitze auf den Feind zu schießen. Wenn der Kontrahent dran ist, müsst ihr Schutzschilde aufbauen, Flötentöne oder Feuerbälle abwehren. Auf der Suche nach dem Ausgang solltet ihr natürlich jede Truhe öffnen und gruseligem Getier den Garaus machen.

Im Trimagischen Turnier gibt es wie im Buch drei Aufgaben: Reitet einen Besen, um das vom Drachen bewachte Goldene Ei zu holen. Taucht auf den Grund des Schwarzen Sees, um Ron zu finden. Und last but not least rennt und zaubert euch durch das Labyrinth, um vor den anderen den Trimagischen Pokal zu ergattern. Abwechslung gibt es beim Weihnachtsball, wo ihr euer tänzerisches Talent beweisen könnt.
Die Bewertung durch das Publikum müsst ihr tapfer über euch ergehen lassen. Je mehr Trimagische Schilde und Sammelkarten - 74 insgesamt - ihr findet, desto mehr Boni und Fähigkeiten werden freigespielt. Es gibt Kreaturen-, Zaubermacht-, Hausmacht- und Albumkarten, die eure Fähigkeiten steigern oder auch nur die Sammlung vervollständigen. Grüne Bohnen dienen als Zahlungsmittel im Laden der Weasleys.

Silberne Bohnen schützen vor Kraftverlust und Schokofrösche füllen eure Kraftleiste auf. Im Menü Folio Universitas kann man die Sammelkarten nebst Erklärung anschauen und überprüfen, welche man noch nicht gefunden hat. Einige sind auch im Laden der Weasleys gegen grüne Bohnen zu erwerben.

Im Einzelspieler-Modus gibt es noch die Pflege magischer Geschöpfe, wo ihr Niffler waschen, füttern und beschäftigen könnt. Außerdem gibt es noch sechs Mini-Spiele wie Bonbons sortieren oder Hippogreifs füttern. Im Multiplayer-Modus könnt ihr im Duellierclub gegen einen Freund antreten oder beim Gassi-Gehen mit eurem Niffler Erfahrungen austauschen.Expelliarmus
Whoops! Der Film läuft an! Auch Entwickler haben eine Deadline, wie man an diesem verunglückten Beispiel sehen kann. Während die Grafik des Menüs, der Episodenbilder und der Unholde wirklich gut ausgearbeitet und schön anzusehen ist, lässt die Optik der drei Draufgänger doch sehr zu wünschen übrig. Ohne die gewohnten Attribute wie Brille, rotem Haarschopf usw. wären Harry, Ron und Hermine nur schwerlich zu erkennen.

Im Abenteuer-Modus gibt es dann auch zahlreiche Programmschwächen. Mal abgesehen von Kommoden, Säulen und Viechern, die öfters einen munteren Mix mit den Hauptakteuren eingehen, läuft das Geschehen viel zu oft recht holprig ab. Die Aufteilung zwischen Top- und Touchscreen hingegen ist gut gelungen.

Oben findet das Geschehen aus der Vogelperspektive statt, während unten die Energiereserven, die Freunde und die gesammelten Gegenstände vermerkt sind. Die 3D-Duelle sind ganz originell, da hier der Touchscreen richtig genutzt wird. Lauf- bzw. Zauberrichtung wird über das Steuerkreuz bedient, A- und B-Taste sind für die Zaubersprüche zu betätigen, wobei je nach Situation die richtigen zwei zur Auswahl stehen. Die zeitweilig gelangweilt in der Gegend herum stehenden Freunde lassen sich auf mehrere Arten herbeirufen. Entweder ihr drückt die L-Taste, oder ihr kitzelt den Protagonist an der Nase.

Sound
Der Sound ist grottig und hat leider nur wenig mit der wundervollen Musik der vorangegangenen Filme zu tun.Expelliarmus
Whoops! Der Film läuft an! Auch Entwickler haben eine Deadline, wie man an diesem verunglückten Beispiel sehen kann. Während die Grafik des Menüs, der Episodenbilder und der Unholde wirklich gut ausgearbeitet und schön anzusehen ist, lässt die Optik der drei Draufgänger doch sehr zu wünschen übrig. Ohne die gewohnten Attribute wie Brille, rotem Haarschopf usw. wären Harry, Ron und Hermine nur schwerlich zu erkennen.

Im Abenteuer-Modus gibt es dann auch zahlreiche Programmschwächen. Mal abgesehen von Kommoden, Säulen und Viechern, die öfters einen munteren Mix mit den Hauptakteuren eingehen, läuft das Geschehen viel zu oft recht holprig ab. Die Aufteilung zwischen Top- und Touchscreen hingegen ist gut gelungen.

Oben findet das Geschehen aus der Vogelperspektive statt, während unten die Energiereserven, die Freunde und die gesammelten Gegenstände vermerkt sind. Die 3D-Duelle sind ganz originell, da hier der Touchscreen richtig genutzt wird. Lauf- bzw. Zauberrichtung wird über das Steuerkreuz bedient, A- und B-Taste sind für die Zaubersprüche zu betätigen, wobei je nach Situation die richtigen zwei zur Auswahl stehen. Die zeitweilig gelangweilt in der Gegend herum stehenden Freunde lassen sich auf mehrere Arten herbeirufen. Entweder ihr drückt die L-Taste, oder ihr kitzelt den Protagonist an der Nase.

Sound
Der Sound ist grottig und hat leider nur wenig mit der wundervollen Musik der vorangegangenen Filme zu tun.Expelliarmus
Whoops! Der Film läuft an! Auch Entwickler haben eine Deadline, wie man an diesem verunglückten Beispiel sehen kann. Während die Grafik des Menüs, der Episodenbilder und der Unholde wirklich gut ausgearbeitet und schön anzusehen ist, lässt die Optik der drei Draufgänger doch sehr zu wünschen übrig. Ohne die gewohnten Attribute wie Brille, rotem Haarschopf usw. wären Harry, Ron und Hermine nur schwerlich zu erkennen.

Im Abenteuer-Modus gibt es dann auch zahlreiche Programmschwächen. Mal abgesehen von Kommoden, Säulen und Viechern, die öfters einen munteren Mix mit den Hauptakteuren eingehen, läuft das Geschehen viel zu oft recht holprig ab. Die Aufteilung zwischen Top- und Touchscreen hingegen ist gut gelungen.

Oben findet das Geschehen aus der Vogelperspektive statt, während unten die Energiereserven, die Freunde und die gesammelten Gegenstände vermerkt sind. Die 3D-Duelle sind ganz originell, da hier der Touchscreen richtig genutzt wird. Lauf- bzw. Zauberrichtung wird über das Steuerkreuz bedient, A- und B-Taste sind für die Zaubersprüche zu betätigen, wobei je nach Situation die richtigen zwei zur Auswahl stehen. Die zeitweilig gelangweilt in der Gegend herum stehenden Freunde lassen sich auf mehrere Arten herbeirufen. Entweder ihr drückt die L-Taste, oder ihr kitzelt den Protagonist an der Nase.

Sound
Der Sound ist grottig und hat leider nur wenig mit der wundervollen Musik der vorangegangenen Filme zu tun.