Hard Truck Apocalypse (PC Preview)
von Thomas Bayer

Mad Max meets Diablo - so oder ähnlich könnte man Hard Truck Apocalypse wohl am besten beschreiben. In einer postapokalyptischen Welt schlüpft ihr in die Haut eines Kopfgeldjägers, der den zwielichtigen Jeri schnappen soll.

Leider hat unser Held keine Ahnung, wo sich der Gesuchte zu Zeit befindet. Ein Tipp führt ihn in eine Geisterstadt - dort soll sich Jeri versteckt halten. Kaum angekommen, wird sein Truck von einer Kugel aus Blitzen umschlossen und in die Luft gewirbelt.

Dann wird die Welt um ihn herum schwarz. Als er erwacht, befindet er sich in der Hütte eines alten Mannes, der ihn laut eigener Aussage in der Geisterstadt geborgen hat. Der Truck ist leider futsch, dafür schickt ihn der Alte los, um nach Informationen über das seltsame Phänomen zu suchen.

Pimp my truck!
In Hard Truck Apocalypse (HTA) dreht sich alles um fette LKW's. Mit denen heizt ihr aber nicht über asphaltierte Rennstrecken. Die Boliden dienen vielmehr dazu, in der feinseligen Welt nicht Opfer eines Überfalls oder schlimmerem zu werden. Ausgerüstet mit dicken Wummen und Panzerplatten stellen die PS-Monster das Überleben unseres Kopfgeldjägers sicher. Doch auch die Gegner verfügen über motorisierte Untersätze, die ebenfalls gepanzert und bewaffnet sind. Im Laufe des Spiels macht ihr vier Karten ("Welten") unsicher, die alle ihre ganz eigenen Überraschungen zu bieten haben.

Vehicular Action RPG?
Das Genre, in das HTA einzuordnen ist, bezeichnet Entwickler Targem als "Vehicular Action RPG", also ein actionreichers Rollenspiel mit Fahrzeugen. Das kommt auch ziemlich genau hin, könnt ihr im Laufe eures Daseins als Headhunter euren stählernen Gefährten doch mit allerlei nützlichen Dingen ausrüsten. Maschinengewehre, Mörser, Laserwaffen, Raketenwerfer und vieles mehr stehen zur Verfügung, um die Gegner auf den ewigen Schrottplatz zu überstellen. Außerdem lässt sich das Gefährt tunen, besser panzern und mit weiterem technischem Schnickschnack verbessern.

Der Clou ist der modulare Aufbau der Fahrzeuge. Fünf Truck-Klassen lassen sich mit Hilfer diverser Elemten zu 79 verschiedenen Konfigurationen zusammenbasteln - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Hard Truck Apocalypse - Mit fetten Trucks auf Verbrecherjagd! Was kommt denn da auf uns zu?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 160/1621/162
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Money makes the world go round Zurück zu unserer Mission, Informationen über die seltsamen Geschehnisse zu sammeln, denen wir den Verlust unserer Trucks und der gesamten Ausrüstung verdanken. Glücklicherweise stellt unser Retter seinen eigenen Truck zur Verfügung, der aber leider recht alt und klapprig ist. Mit nur einem mickrigen MG bewaffnet, wagen wir uns heraus in die lebensfeindliche Umgebung. Schnell ist ein potentieller Informant gefunden, der allerdings 6000 Credits verlangt, um seinem löchrigen Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. Ein Blick auf das Konto zeigt lahme 240 Öcken - Zeit, den Geldbeutel etwas aufzubessern.

Handeln, Ballern, oder jagen
Dazu stehen uns einige Optionen offen. Durch das integrierte Handelssystem können die verschiedensten Erzeugnisse in einer "Stadt" gekauft, und in einer anderen mit Gewinn verhökert werden. Alternativ dazu könnt ihr Aufträge annehmen, die euch die Bewohner der Städte anbieten. Darunter fallen beispielsweise Kurieraufträge, die euch in eine andere Siedlung führen. Auf dem Weg dorthin muss allerdings mit Überfällen durch Banditen gerechnet werden.

Packshot zu Hard Truck ApocalypseHard Truck ApocalypseErschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

Wem das alles zu friedlich ist, der beteiligt sich an der "Jagd". In manchen Städten ist der Chef nämlich der Meinung, dass entschieden zu viele Räuber in seinem Gebiet ihr Unwesen treiben. Innerhalb von drei Minuten müsst ihr so viele Fiesnicks wie möglich aufspüren und um die Ecke bringen, pro - Zitat - "kaltem Körper" gibt's dann Kopfgeld. Vor allem zu Anfang verheißen diese Jagd-Aufträge gutes Geld in kurzer Zeit.Da die Gegner zudem nur über leichte Buggys verfügen, sollten auch friedfertige Naturen über diese Option nachdenken.Zerlegt ihr die Schüssel eines Gegners in ihre Einzelteile, findet ihr fast immer Frachtgut oder Ausrüstung. Ein Sack Kartoffeln oder ein rostiges MG lassen sich in der Stadt um die Ecke stets gewinnbringend verhökern.

Postapokalyptische Grafikpracht?
Grafisch zeigen die russischen Entwickler, dass auch hinter dem ehemals eisernen Vorhang anspruchsvolle Optik das Licht der Welt erblickt. Kaum ein DirectX9-Effekt bleibt ungenutzt: Shader, Bump-Mapping, Blur-Effekte, Wasserspiegelungen vieles mehr sorgen für eine solide grafische Präsentation. Die hohe Sichtweite trägt dazu bei, dass die postapokalyptische Welt stimmungsvoll in Szene gesetzt wird. Das Mad-Max-Szenario bringt es mit sich, dass außerhalb der menschlichen Siedlungen quasi null Leben herrscht.

Hard Truck Apocalypse - Mit fetten Trucks auf Verbrecherjagd! Was kommt denn da auf uns zu?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 160/1621/162
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bis auf die ab und an auftauchenden Räuber bewegt sich nur das eigene Fahrzeug - von den im Wind schwankenden Grashalmen mal abgesehen. Das mag "realistisch" sein, es bleibt jedoch abzuwarten, ob die Welt mit fortschreitender Spieldauer dadurch nicht zu eintönig wird. Durch den "halbdynamischen" Tag/Nacht-Wechsel und die Wettereffekte erlebt ihr die zerstörte Welt nicht nur bei strahlendem Sonnenlicht. Halbdynamisch bedeutet, dass sich die Zeit nur während eurer Besuche in einer Stadt weiterbewegt. Erreicht ihr eine Siedlung beispielsweise am Morgen, werdet ihr eure Reise am Nachmittag oder Abend fortsetzen.

Erster Eindruck
Hard Truck Apocalypse ist für mich ein Geheimtipp. Sofern es die Entwickler schaffen, durch ausreichend viele Aufgaben und eine dichte Story keine Langeweile aufkommen zu lassen, wird HTA ein richtig gutes Spiel. Das unverbrauchte Szenario weiß zu gefallen, sofern man bei der Erwähnung von "Mad Max" und "Waterworld" nicht gerade schreiend der Raum verlässt. Die grafische Präsentation ist durchweg solide, die Steuerung eingängig. Durch das modulare Baukastenprinzip kann sich jeder seinen ganz persönlichen Truck zusammenbasteln, der je nach Wahl der Komponenten spezielle Vor- und Nachteile hat. Ich freue mich auf die finale Version!