Laut einer Studie der Marktforscher von The Research Room werden die weltweiten Umsätze mit Handy-Spielen von 561 Millionen US-Dollar im Jahr 2002 auf über 41 Milliarden US-Dollar im Jahr 2007 steigen.
Der größte Anteil am Umsatz würde dabei aus Spielen erzielt, die sich per Java 2 Micro Edition (J2ME) oder Binary Runtime Environment for Wireless (BREW) installieren lassen.

Allerdings würden Konzepte wie die N-Gage-Konsole von Nokia in den kommenden Jahren aufholen, betont Tim Sheedy, Chef von The Research Room gegenüber US-Medien.