Nach wie vor kämpft die Halo: The Master Chief Collection mit Problemen – eine Lösung ist zwar noch nicht in Sicht, Entwickler 343 Industries aber arbeitet daran. Und entschuldigt sich.

Halo: The Master Chief Collection - 343 Industries entschuldigt sich für Online-Probleme

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 55/711/71
Halo: The Master Chief Collection läuft schon besser als am Anfang, doch noch ist Arbeit nötig.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

General Manager Bonnie Ross schreibt auf der Halo-Webseite, dass man mit der Veröffentlichung ein Spielerlebnis biete, das die Spieler nicht verdient haben. Er entschuldigt sich im Namen aller Mitarbeiter dafür und betont, dass das Team rund um die Uhr an den Problemen arbeite.

Bevor man aber darüber spreche, wie man dies den Fans gegenüber wieder in Ordnung bringen werde, wolle man erst einmal die Probleme beheben.

Beim Matchmaking stieß man auf unerwartete Probleme, die intern nicht auftauchten und dafür sorgen, dass es unter anderem zu langen Wartezeiten kommt.

Man analysiere die Daten, arbeite eng mit dem Xbox-Team zusammen und will sowohl Server- als auch Client-Updates herausgeben. Die Lösung habe Ross zufolge die höchste Priorität.

Abschließend bittet er um das Annehmen der Entschuldigungen und fügte noch hinzu, alles Denkbare zu unternehmen, um die Probleme schnellstmöglich zu beheben.

Erst Ende der vergangenen Woche wurde ein Patch veröffentlicht, mit dem der Multiplayer runder laufen soll. Dennoch sind die Probleme nicht ausgemerzt.

Halo: The Master Chief Collection ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.