Halo: Reach wird von Fans der Serie sehnsüchtig erwartet. Bis auf die Ankündigung und einen kurzen Trailer gab es aber noch nicht viel von dem Ego Shooter zu sehen. In der neusten Ausgabe der amerikanischen Zeitschrift Game Informer gibt es jetzt erste handfeste Fakten zur Geschichte und Spielablauf von Halo: Reach zu bewundern.

Halo: Reach - Neue Fakten enthüllt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 171/1851/185
Grafisch soll Halo: Reach deutlich besser als seine Vorgänger werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Story wird einige Tage vor dem ersten Teil angesiedelt sein. Im Mittelpunkt der Kampagne wird das aus sechs Mitgliedern bestehende Team Noble stehen. Als eines der Mitglieder während einer Schlacht fällt, bekommt das Squad-Team einen neuen Kämpfer an die Seite gestellt. Der Neuling, in dessen Haut ihr schlüpft, hört auf den Namen Noble 6.

Im Vergleich zu seinen Vorgängern wird Halo: Reach mehr auf Massenschlachten setzen. Dadurch soll der Eindruck verstärkt werden, dass ihr euch mitten in einem Invasionskampf befindet. Halo:Reach soll deutlich „ernster“ werden. Die Zwischensequenzen sollen ähnlich Starship Troppers – nur ohne den Sarkasmus – einer Kriegsberichterstattung gleichen.

Das Heilsystem übernimmt Bungie aus Halo 1. Neben altbekannten Waffen wie der Plasma-Pistole oder dem Needler, gibt es mit der Marsman Rifle auch eine neue Knarre zu verzeichnen.

Auch grafisch legen die Entwickler eine ganze Schippe obendrauf. Dazu wird es wieder die Möglichkeit geben, die Solo-Kampagne mit bis zu vier Spielern zu absolvieren, wobei aber nur zwei an einer Konsole antreten dürfen. Dagegen dürfen sich bis zu 16 Spieler im Death-Match-Modus versuchen.

Halo: Reach ist für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.