Halo - Die Geschichte der Halo-Reihe – vom Master Chief und Sci-Fi-Schlachten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/20Bild 27/461/46
01 Bungie:

Gegründet wurde Bungie von zwei Studenten bereits im Jahr 1991 und damit lange bevor Halo das Licht der Spielewelt erblickte. Das Studio gehörte zu einem Entwicklerkreis, die eine ganz eigene Marktlücke für sich entdeckten: Spiele für Apple-Computer. Diese waren damals zu einem Schattendasein neben Microsoft Windows gezwungen und hatten natürlich auch eine deutlich kleinere Reichweite als Windows oder auch Konsolen. Allerdings gab es nur sehr wenige Entwickler, die sich überhaupt auf Apple konzentrierten, sodass der einzelne hier viel schneller auffallen konnte. Gleichzeitig war die Konkurrenz natürlich deutlich geringer, es stand also kaum zu befürchten, dass einem die eigene Nische streitig gemacht wurde.

Insgesamt also gute Argumente, für Apple-Computer zu entwickeln. Doch hielt dieser Trend letzten Endes nicht an. Viel mehr erweiterte Bungie sein Repertoire über die Jahre und wurde letzten Endes zu einem der Flaggschiffe für die Konsolen von Microsoft. Das passierte natürlich nicht über Nacht und bedeutete auch nicht immer absolute Exklusivität, was die Plattform für die Kampagnen um den Master Chief anging. Immer wieder kamen Teile auch für den PC und sogar den Mac heraus.

Im Laufe der Jahre ist das Halo-Franchise eine der erfolgreichsten und bekanntesten Serie überhaupt geworden, die sich vor allem bei Shooter-Fans großer Beliebtheit erfreut. Das Sci-Fi-Setting einerseits, die präzisen und spannenden Gefechte andererseits halfen dabei, die Reihe nicht nur zu formen, sondern ihr auch eine gewisse Abgrenzung zu den typischen Vertretern des Genres zu ermöglichen. Vor allem bietet die Welt von Halo eine extrem ausdifferenzierte Welt, die sich vor allem darin zeigt, dass es neben den Spielen verschiedene Comics und Romane gibt, die im gleichen Universum spielen.

Die riesige Fanbase der Serie lässt sich jedoch nicht nur am Erfolg der Bücher festmachen, die sich weltweit mehr als 11 Millionen Mal verkauft haben. Auch die Zahl der spielübergreifenden Halo-Online-Matches, die Bungie über die Spieleraktivität zwischen 2004 und 2010 veröffentlichte, sprechen eine deutliche Sprache. 20 Milliarden Partien wurden in der Zeit ausgetragen – das entspricht um die zwei Milliarden Stunden Spielzeit weltweit. Ein Franchise, bei dem es also durchaus Sinn ergibt, auf die Anfänge zurück zu blicken.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Kommentare (0)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.