Ashley Cheng von Bethesda besitzt einen eigenen Blog, in dem er über Halo 3: ODST schrieb und Kritik an Microsoft und den Spieletestern ausgelassen hat. So ist er der Ansicht, dass Microsoft und Bungie die Vermarktung von dem Spiel versaut haben.

Halo 3: ODST - Bethesda übt Kritik an Marketing und Spieletester

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Unser ausführliches Review folgt in Kürze.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Microsoft und / oder Bungie haben beim Marketing für Halo 3: ODST völlig daneben gegriffen. Erst sagten sie, das Spiel wäre eine eigenständige Erweiterung. Später hieß es aber: "Wartet, nein, wir verlangen den vollen Preis, denn - Überraschung! - wir legen mehr Inhalte bei und nennen es jetzt Halo: ODST statt Halo Recon.", so Cheng.

Bei den bisher durchschnittlich guten Reviews wurde oft die kurze Spielzeit bemängelt. Hier steht Cheng aber ganz klar hinter Microsoft, auch wenn er das Spiel selbst noch nicht gespielt hat.

Weiter schrieb er: "Was das Geschwafel angeht; die Tester bemerken erst jetzt, dass Halo: ODST kein Vollpreistitel ist und es daher hätte günstiger sein können etc. Lasst mich kurz Luftholen! Die meisten Spiele, besonders Egoshooter, liegen zwischen 5-10 Stunden. Punkt. Was unterscheidet Halo: ODST dann von anderen Titeln? Dafür darf man nicht auf Halo 3: ODST einprügeln."

Halo 3: ODST ist für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.