Als Bungie 2000 von Microsoft übernommen wurde, war Apple-Chef Steve Jobs nicht sonderlich davon begeistert. Er war sogar richtig stinksauer, wie der ehemalige Xbox-Manager Ed Fries verriet. Gegenüber dem Branchenmagazin Develop erzählte er, dass Steve Jobs sofort nach der Bekanntgabe der Übernahme bei Steve Ballmer anrief und seiner Wut freien Lauf ließ.

Halo - Steve Jobs war wegen Bungie-Übernahme stinksauer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 22/241/24
Halo hätte exklusiv für den Mac kommen können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bungie war für den Mac nämlich ein wichtiger Entwickler, ursprünglich wurde Halo für Apples Computer entwickelt. Zuvor waren es Marathon und Myth, an denen Bungie für den Mac werkelte. Bungie hatte zu dieser Zeit finanzielle Probleme und suchte einen Interessenten. Sie traten nicht nur an Microsoft, sondern ebenfalls an Apple heran.

Apple war am Anfang weniger interessiert, hatte sich aber plötzlich nach einer Woche doch umentschieden. Dann war es aber zu spät. Microsoft selbst war auch nicht großartig interessiert, sie suchten jedoch händeringend nach Material für den bevorstehenden Xbox-Launch, weshalb sie schon beinahe keine andere Wahl hatten. Fast hätte Apple also Bungie übernommen.

Laut Fries traf Apple mit Microsoft dann aber die Absprache, dass sie einige PC-Spiele für den Mac portieren und ihnen dabei helfen würden, ein entsprechendes Unternehmen aufzubauen.

Ein weiteres Video

Halo ist für XBox und seit dem 3. Quartal 2003 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.