In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass viele Filmstudios vor den Forderungen Microsofts (MS) zurückschrecken und auf die Produktion des Films zum Actionspiel Halo verzichten ( wir berichteten). Offenbar haben sich mit den Universal Studios und 24th Century Fox aber nun doch zwei Interessenten gefunden, wenngleich auch zu weniger harten Bedingungen als der Softwareriese sich vorstellt.

Einem Bericht von GamesIndustry.biz zufolge könnte sich möglicherweise ein Deal mit Universal als Produzenten und dem Vertrieb für Nordamerika sowie Fox für den Überseevertrieb anbahnen. MS müsste allerdings dafür einen Teil seiner Forderungen einschränken. So würde die Vorschusszahlung von zehn auf fünf Millionen Dollar reduziert werden und der Anteil am Gesamtgewinn von 15 auf zehn Prozent sinken, was allerdings noch immer eine sehr hohe Summe ausmachen würde. Ein Vertrag könnte aber unter anderem auch noch daran scheitern, dass bisher das Streit-Thema "kreative Kontrolle" noch nicht zur Zufriedenheit der Verhandlungsparteien abgehandelt werden konnte. Wir halten euch über den weiteren Verlauf der Verhandlungen auf dem Laufenden.

Halo ist für XBox und seit dem 3. Quartal 2003 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.