Wenn Valve schon nichts mehr mit Half-Life 3 vorhat und auch sonst nichts mit den Rechten an diesem Klassiker anstellt, warum sie nicht an jemanden aushändigen, der etwas damit anzufangen wüsste? Zum Beispiel an Naughty Dogs Creative Director Neil Druckmann.

Half-Life 3 - The Last of Us-Director bittet Valve um die Rechte an Half-Life 3

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHalf-Life 3
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Half-Life 3 von Naughty Dog? Zu schön, um wahr zu sein. Leider
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Nein", "derzeit nichts anzukündigen", "nichts geplant", "bitte, was?" Das sind so ziemlich die gängigsten Antworten, die man von Valve zu hören bekommt, wenn es um das Phantom Half-Life 3 geht. Half-Life? Ach, da war ja mal etwas. Anno dazumal. Die heutige Gamer-Generation dürfte sich bei diesem Titel genauso den Kopf kratzen wie wenn jemand darüber spricht, wie bahnbrechend Duke Nukem 3D mal war oder dass es eine Person namens John Romero gibt. Nein, der hat nicht Die Nacht der lebenden Toten gemacht.

Aber vielleicht denkt sich Valve ja, dass es mittlerweile so lange her ist, dass ein Half-Life 3 nicht unbedingt auf Zuspruch stoßen würde. Oder sie sind schlicht und ergreifend tatsächlich zu sehr mit der 3D-Brille Vive und den Steam Machines beschäftigt. Aber warum nicht einfach ein anderes Studio mit Half-Life 3 beauftragen? Eines hat sich gerade sogar selbst beworben:

"Also Valve, alles, was ich sage ist, ihr gebt uns die Half-Life-Lizenz und wir übernehmen den Rest."

Neil Druckmann, Naughty Dogs Creative Director bei The Last of Us und derzeit mit Uncharted 4: A Thief's End beschäftigt, versah seinen Tweet mit einem Smiley und gab damit zu verstehen, dass der Tweet natürlich nicht ganz ernst gemeint war. Doch was wäre, wenn? Ein Half-Life 3 aus den talentierten Händen dieses Teams? Was meint ihr?

Half-Life 3 erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.