Valve-Chef Gabe Newell sprach in einem Interview mit dem Magazin Edge über die Half-Life-Marke und erklärte indirekt, was man für das nächste Abenteuer mit Gordon Freeman erwarten darf. In dem Interview wurde die Frage gestellt, ob die Half-Life-Reihe gewollt im Bezug auf den speziellen Look mit den Spielern reife.

Half-Life 2: Episode 3 - Gabe Newell spricht über die Zukunft von Half-Life

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 33/351/35
Grund für die Verschiebung von Episode 3: Es gibt keine Resonanzkaskaden mehr.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Newell antwortete: "Das ist etwas, worüber wir nicht nachdenken, da man für jedes Projekt die Tatsache respektieren muss, dass durch die Wiederholung der Vergangenheit nicht der gleiche Effekt wie zuvor auftreten wird." Im Klartext bedeutet das also, dass es stets Veränderungen geben muss, um den Spielern etwas bieten zu können.

Newell ist der Meinung, dass man bei Half-Life zu weit davon abgekommen ist, die Spieler zu erschrecken. Das ist definitiv etwas, an dem sie in Zukunft arbeiten möchten. Aber auch mehr Emotionen möchte Valve in Zukunft einbinden. Newell glaubt sogar die Angst der meisten Spieler zu kennen: "Der Tod ihrer Kinder. Die Vergänglichkeit ihrer eigenen Fähigkeiten."

In dem gesamten Interview sprach er allerdings nicht Half-Life 2: Episode 3 an, weshalb unklar ist, ob wir hier mit bereits mit Änderungen und mehr Horror-Elementen rechnen dürfen. Im Moment hält sich wacker das Gerücht, dass Episode 3 auf der E3 im Juni enthüllt werden soll.

Half-Life 2: Episode 3 erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.