Ob es jemals einen Film zu Half-Life geben wird, steht zwar weiterhin in den Sternen, Valve schließt es aber grundsätzlich nicht aus. Sollte dieser aber dann in Produktion gehen, dürfte sich kein anderes Unternehmen darum kümmern. Stattdessen würde es Valve lieber auf eigene Faust machen.

Half-Life - Valve würde Kinofilm selbst produzieren

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHalf-Life
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Ein Hauptdarsteller wäre auch schon gefunden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Gespräch mit dem Magazin PC Gamer ging Valve-Chef Gabe Newell auf einen möglichen Film ein. Dabei sprach er auch den geplanten Film zu World of Warcraft an und sagte: "Als WoW-Spieler würde ich wollen, dass [die Entwickler] den Film machen, richtig?" Er ist der Ansicht, dass nur die Macher der Spiele selbst eine gute Spieleverfilmung auf die Leinwand zaubern können, nicht aber irgendwelche Hollywood-Produzenten.

Als das erste Half-Life ausgeliefert wurde, traf sich Valve mit mehreren Leuten aus Hollywood, die Interesse an einem Film hatten. Regisseure und Talentagenturen schleppten verschiedene Autoren an, die Valve schließlich ihre Geschichten zu einer Half-Life-Verfilmung zeigten. "Und ihre Geschichte waren einfach nur schlecht. Ich meine, es war schlimm, absolut das Schlimmste. Sie hatten nicht verstanden, was das Spiel zu einem guten Spiel machte oder was für die Spieler interessant war, so dass sie Fans wurden", so Newell.

Und das war der Zeitpunkt, an dem sie sich sagten: "Wow, das Beste was wir jemals tun könnten, wäre ganz auf den Film verzichten, oder wir müssen es selbst machen. Und ich sagte: 'Selber drehen? Nun, das wäre machbar.'" Laut Newell sind die Clips zu Team Fortress 2 sowie die Kurzfilme von Meet The Team bereits Versuche, in diese Richtung zu gehen.

Half-Life ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.