Am 28. Februar 2018 wurde H1Z1 endlich aus der Early-Access-Phase entlassen. Nach knapp drei Jahren Entwicklungszeit haben sich die Macher endlich getraut, diesen Schritt zu nehmen. Doch offenbar war das Modell nicht so überzeugend, wie sie es gern hätten.

H1Z1 ist nun Free2Play.

Knapp 20 Euro wurden für H1Z1 noch gestern fällig. Nun ist das Survival-Game auf ein Free2Play-Modell umgestiegen. Und dies schon jetzt mit einem enormen Erfolg. Im Vergleich zum Vortag wurde die Anzahl der gleichzeitigen User um satte 16.000 Gamer gesteigert. Aus Sicht der Entwickler von H1Z1 wurde also der richtige Schritt unternommen. Alle User, die H1Z1 gekauft haben, bekommen eine Entschädigung in Form von Ingame-Items. So gibt es mehrere Klamotten-Skins, zehn Lootkosten sowie 10.000 Schädel, die Ingame-Währung von H1Z1.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Die Fans sind empört

Unter der Bekanntmachung auf Steam sammeln sich auf den ersten Blick deutlich mehr negative Meinungen. Viele fordern ihr Geld zurück, das sie teils noch vor wenigen Tagen für H1Z1 ausgegeben haben. Die Chancen darauf stehen vermutlich eher schlecht. Wer weniger als zwei Spielstunden in H1Z1 auf dem Buckel hat, kann sich immerhin noch an den Steam-Support wenden und dort eine Rückzahlung beantragen.

H1Z1 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.