Das Midwinter-Update hat Einzug in Gwent gehalten. Das Kartenspiel der Witcher-Reihe befindet sich aktuell noch in der Beta. Änderungen dürften also eigentlich zu erwarten sein. Die aktuellen Veränderungen sind der Community von Gwent aber ein Dorn im Auge.

Bei der Gwent-Community geht es derzeit drunter und drüber.

Zunächst geht es dabei um viele Gwent-Karten, die stark vereinfacht oder abgestumpft wurden. Ein Beispiel: Die Skellige-Karte "Clan Hunter" hatte vor dem Update folgende Beschreibung: "Wenn eine Einheit neben dieser Karte Schaden erleidet, wird der Clan Hunter um 1 gestärkt. Beim Legen: Verletze eine Einheit für 4 Schaden." Nach dem Update macht der Clan Hunter von Gwent einfach direkt fünf Schaden an einer Einheit. Viele Gwent-Fans haben eine lange Liste von Karten zusammengestellt, die ebenfalls eine solche Änderung erfahren haben und dem Ganzen weniger taktische Tiefe verleihen dürften.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Zu massenkompatibel?

Zudem kritisieren die Spieler, dass die Karten im Spiel deutlich weniger Sounds machen, wenn sie auf das Spielfeld kommen und auch die Designs auf den Karten vereinfacht wurden. Die Entwickler bei CD Projekt Red haben sich zu den Beschwerden zu Wort gemeldet. Demnach hören sie sich jedes Feedback an. Zusammen mit der Community wollen sie schließlich das Spiel schaffen, dass sich Gwent- und Witcher-Fans immer schon gewünscht haben.

Gwent erscheint demnächst für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.