In der letzten Woche berichteten wir darüber, dass Activision nicht nur Stellen abbauen und Studios schließen möchte, sondern in Zukunft auch weniger Musikspiele auf den Markt werfen wird. In diesem Jahr soll es daher nur ein einziges Guitar Hero und ein neues DJ Hero geben, um die Zielgruppe zu vergrößern und mehr Qualität zu bieten. Natürlich hat Activisions neue Strategie aber vor allem etwas mit den finanziellen Einbußen aus dem letzten Jahr zu tun, da Musikspiele nicht mehr so rentabel sind.

Guitar Hero - Activision schließt Entwickler Red Octane

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/18Bild 9/261/26
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jedenfalls meldete Activision vor wenigen Tagen, dass man das Studio Red Octane ebenfalls geschlossen habe. Red Octane war Miterfinder von Guitar Hero und veröffentlichte etwa den ersten Teil, den Harmonix entwickelte. Anschließend wurde Guitar Hero von mehreren Activision-Studios betreut, wie etwa Neversoft, die auch durch Tony Hawk bekannt sind.

Wie mehrere US-Medien berichten, sollen rund 30 bis 40 Mitarbeiter entlassen worden sein. Einzig Mitarbeiter, die an den Plastik-Instrumenten arbeiten, werden weiter beschäftigt und arbeiten direkt vor der Türe der Firmenleitung. Abzusehen war die Schließung bereits vor wenigen Wochen, als sich der damalige Chef der Guitar Hero-Abteilung Dan Rosensweig von Activision trennte und dessen Posten nich neut belegt wurde.

Guitar Hero 5 ist für PS2, PS3, Wii und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.