Ubisoft hat einen Deal mit Activision gemacht. Der Publisher von Call of Duty hat das Studio FreeStyleGames verkauft. Bislang waren die Entwickler vor allem mit den Guitar-Hero-Spielen betraut und haben gelegentlich an Call-of-Duty- und Skylanders-Ablegern mitgearbeitet. Nun unterstehen die Mitarbeiter Ubisoft.

Guitar Hero - Ubisoft kauft Entwicklerstudio von Activision

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGuitar Hero
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Das ehemalige Guitar-Hero-Studio gehört jetzt zu Ubisoft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon jetzt wurde das Studio umbenannt. FreeStyleGames wird jetzt beim neuen Publisher unter dem Namen "Ubisoft Leamington" geführt. Das Team soll in Zukunft direkt mit Ubisoft Reflections in Newcastle und einigen internationalen Entwicklern zusammenarbeiten. Eigentlich sollte man meinen, dass das ehemalige Guitar-Hero-Studio sich perfekt für die Mitarbeit an den Ubisoft-Spielen Just Dance oder Rocksmith eignen würde. Doch aktuell scheint ein neuer Wind zu wehen.

Ein neues Spiel von Reflections?

Denn Ubisoft Reflections ist nicht an den beiden Musikspielen beteiligt. In den letzten Jahren haben sie vor allem mit Grow Home und Grow Up zwei kleinere Platformer geschaffen, die gut bei den Spielern ankamen. Zudem haben sie an The Crew, The Division und nun auch an Ghost Recon Wildlands mitgearbeitet. Vielleicht ist die Aufstockung des Teams bei Ubisoft Reflections ein erstes Zeichen, dass wir in den kommenden Jahren einen neuen und größeren Titel aus diesem Studio erwarten können.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)