Bevor Activision die 'Guitar Hero'-Serie 2011 auf Eis gelegt hat, befand sich ein neuer Teil in Entwicklung, über den nun einige Details aufgetaucht sind.

Guitar Hero - Siebter Teil befand sich in Entwicklung, ohne Gesang oder Schlagzeug

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGuitar Hero
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Warriors of Rock ist der bislang letzte Teil der Serie.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bis Anfang 2011 arbeitete das Studio Vicarious Visions (Skylanders, Guiter Hero für Wii/DS) an Guiter Hero 7. Darin wollte man auf Gesang und Schlagzeug verzichten und stattdessen ausschließlich das Gitarrenspiel unterstützen. Die gesamte Entwicklung sei allerdings eine Katastrophe gewesen, enthüllt eine anonyme Quelle gegenüber Kotaku.

Dabei habe ein erster Prototyp durchaus einen guten Eindruck gemacht. Denn alle Auftrittsorte sollten sich passend zu jedem einzelnen Song verändern und auch die Kamera einzigartig zur Musik geschnitten werden.

Allerdings wurde schnell klar, dass sich das Team damit etwas übernommen hat, denn alle Umgebungen passend zu den über 80 Songs zu animieren war ein hoher Aufwand. Aufgrund einer kurzen Entwicklungszeit und begrenztem Budget war die Musikauswahl zudem nicht sonderlich hochkarätig und enthielt auch viele bereits in früheren Guitar-Hero-Titeln verwendete Stücke.

Als weiteres Problem stellte sich der Gitarrencontroller heraus, der sich von früheren stark unterscheiden sollte. So waren diesmal sechs statt fünf Grifftasten geplant, die Anschlagtaste sollte durch sechs echte Saiten ersetzt werden, ähnlich wie beim 'Rock Band Pro'-Controller. Allerdings trieb das die Produktionskosten in die Höhe und es fand sich kein Weg, wie man den Controller erschwinglich gestalten könnte.

Abgebrochen wurde das Projekt, als Activision Publishing CEO Eric Hirshberg etwa ein Jahr in die Entwicklung hinein das Studio besuchte und offenbar nicht sonderlich davon angetan war.