Autor: Nedzad Hurabasic

Elona ist das Land der goldenen Sonne. Was könnte furchteinflößender sein als eine heraufziehende Finsternis, von der es bedroht wird? Nur wenige wagen es, sich dieser Bedrohung entgegen zu stellen und für das Gute zu kämpfen. Helden wie ihr!

Heroen, die im Online-Rollenspiel "Guild Wars: Nightfall" das Gute verkörpern und als Krieger des Ordens der Sonnenspeere die Machenschaften der Verräterin Varesh Ossa durchkreuzen wollen. Was die dritte Kampagne neben diesem spannenden Abenteuer noch zu bieten hat, haben wir bei einer Stippvisite herausgefunden.

Guild Wars Nightfall - InGame Trailer 32 weitere Videos

Bewährte Grundlagen
Die "Guild Wars"-Reihe ist eines der wenigen MMOGs, das ohne monatliche Abo-Kosten auskommt. Auch die nun dritte Episode wird daran nichts ändern, Entwickler Arena Net baut darauf, dass die notwendigen Einnahmen für den Betrieb der Server und die Weiterentwicklung des Spiels durch regelmäßige Addons generiert werden können. Bisher geht das Konzept bestens auf. Ein großer Pluspunkt ist ferner, dass die Erweiterungen als Standalone-Kampagnen konzipiert sind, also eigenständig sind und ohne die vorherigen Episoden gespielt werden können. Auch Teil drei macht dabei keine Ausnahme und bietet so nicht nur "Guild Wars"-Veteranen sondern auch Neueinsteigern jede Menge Möglichkeiten, sich in Abenteuer zu stürzen.

Guild Wars Nightfall - Es werde Nacht! Nightfall ist noch besser als seine Vorgänger.

alle Bilderstrecken
Ein "Familienportrait" aus einer der vielen Cut-Szenen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 56/611/61

Mit "Nightfall" wird das zuvor schon mit "Factions" eingeführte Addon-Schema weiter geführt, indem eine ganze Reihe von Neuerungen integriert werden, ohne das bewährte Spielkonzept über den Haufen zu werfen. So ist die Spielwelt zweigeteilt in die Auseinandersetzung von Spielern gegen die Umgebung und seine Bewohner (PvE = Player versus Environment) und PvP-Modus, den Kampf der Spieler gegeneinander.

Packshot zu Guild Wars NightfallGuild Wars NightfallErschienen für PC kaufen: ab 37,45€

Im Gegensatz zur zweiten Episode "Factions" liegt der Fokus der Neuheiten bei "Nightfall" eindeutig auf der PvE-Ebene und somit auch dem Ausbau der Rollenspiel-Komponente. Ihr könnt natürlich weiterhin an Spieler-gegen-Spieler-Kämpfen teilnehmen. Falls ihr aber nur die neueste Folge besitzt, dürft ihr neben den Standard-Klassen auch nur die beiden neuen Charakter-Klassen einsetzen und nicht auf die mit "Factions" eingeführten Assassinen und Nekromanten zurückgreifen.

Überzeugende Neuerungen
Neu in "Nightfall" sind der Derwisch und der Paragon. Derwische sind als heilige Krieger der Götter mit einer Sense bewaffnet. Diese erlaubt ihnen, sich in den Mittelpunkt einer jeden Schlacht zu werfen und gleich mehrere Feinde gleichzeitig zu bekämpfen. Darüber hinaus setzen sie verschiedene Zauber und Anrufungen ein, um sich selbst zu stärken. Außerdem besitzen sie eine spezielle Fähigkeit, durch die sie für kurze Zeit die Gestalt einer Gottheit annehmen und deren Willen durchsetzen können.

Guild Wars Nightfall - Es werde Nacht! Nightfall ist noch besser als seine Vorgänger.

alle Bilderstrecken
Die Unschärfe ist beabsichtigt, aber nichts für schwache Mägen...
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 56/611/61

Nicht minder eindrucksvoll ist der Paragon, der als Schutzengel des elonischen Volkes gilt. Obwohl er mit Schild und Speer ausgerüstet ist, agiert er nicht an vorderster Front, sondern stärkt in seiner Rolle als Schlachtenkommandant seinen Kameraden mit unterstützenden Zaubern und Anfeuerungsrufen den Rücken und hilft ihnen so, Verhexungen und feindlicher Magie zu widerstehen.

Mit diesen beiden Klassen halten auch eine Vielzahl von neuen Fertigkeiten Einzug in "Guild Wars". Insgesamt sollen 350 neue Fertigkeiten verfügbar sein, mit denen ihr eure Charaktere ausstatten könnt. Wie ihr das macht, ist wie gewohnt euch selbst überlassen. Ihr könnt die Ausrichtung der Spielfiguren jederzeit eurem Geschmack oder neuen Bedingungen anpassen - sofern ihr euch in einer Siedlung oder Stadt befindet. Ein Beispiel: Ihr habt einen Kämpfer mit einer Spezialisierung auf Hämmer kreiert, findet aber eine Axt, die deutlich besser ist als der Hammer, den er führt. Kein Problem! Ihr verteilt einfach seine Attributspunkte neu und schon kann er die neue Superaxt führen. Und das alles ganz ohne Malus oder Abzüge irgendwelcher Art. Mit "Nightfall" endet dieses Rollenspiel-Mikromanagement jedoch nicht mehr bei eurer eigenen Spielfigur. Ihr bekommt noch mehr Arbeit.

Heldengeburt
Möglich wird dies durch das neue Helden-Feature. Bisher gestattete das so genannte "Henchmen"-System die zeitweilige Rekrutierung von computergesteuerten Gefolgsleuten. Diese verließen die eigene Gruppe jedoch nach jedem Abenteuer wieder. Dieser Aspekt wird nun deutlich erweitert und aufgebohrt.

Guild Wars Nightfall - Es werde Nacht! Nightfall ist noch besser als seine Vorgänger.

alle Bilderstrecken
Unsere Helden haben immer einen motivierenden Spruch auf den Lippen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 56/611/61

Ab sofort begleiten den Spieler Heldengestalten durch das gesamte Spiel. Im Laufe der Kampagne werden eine ganze Reihe von Heldencharaktere freigeschaltet, die dem Spieler zu jeder Zeit auf Abruf zur Verfügung stehen. Nicht nur im PvE, sondern auch PvP - doch dazu später mehr. Alle Helden schließen sich eurer Spielfigur aus ganz eigenen Motiven an und gehören zu unterschiedlichen Klassen. Ob Krieger, Nekromanten oder Mönche - alle mit eigenständigen Fertigkeiten. Der Clou: Auf dieselbe Weise, mit der ihr eure eigenen Charaktere ausrüstet, Fertigkeiten und Attribute verteilt, personalisiert ihr auch die Heldenfiguren.

Diese individuellen Recken unterstehen auch weit mehr eurer Kontrolle als die Henchmen. Für jeden von ihnen könnt ihr auf Wunsch eine Befehlsleiste aufrufen, die der euren bis aufs I-Tüpfelchen gleicht - nur kleiner. Auf diese Weise beeinflusst ihr die Kämpen auch mitten im Kampfgeschehen; andere Features wie die Heldenflaggen erlauben euch, sie an strategischen Punkten der Mini-Map zu platzieren und dort die Stellung zu halten. Beim Einsatz unterliegen die Heroen jedoch einer Einschränkung: Nur jeweils drei Begleiter dürfen euch in die Missionen und Quests folgen. Wenn die Gruppenstärke bis zu acht Plätze erlaubt und ihr nicht auf menschliche Mitspieler setzt, müsst ihr nach wie vor auf Henchmen zurückgreifen.

Spannende Story
Wie eingangs schon erwähnt spielt die Geschichte von "Nightfall" auf dem Kontinent Elona, dessen Szenario afrikanische Züge trägt. Er besteht aus den drei Hauptprovinzen Istan, Kourna und Vaabi (insgesamt 55 neue Gebiete). Die Kampagne beginnt auf dem Inselreich Istan und führt euch im Laufe der 20 Missionen und 250 Quests auf das Festland.

Guild Wars Nightfall - Es werde Nacht! Nightfall ist noch besser als seine Vorgänger.

alle Bilderstrecken
Der Sensemann geht um...
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 56/611/61

Im Mittelpunkt der spannenden Handlung aus Verrat, Bürgerkrieg und geheimnisvollen Kräften steht natürlich der Spieler mit seinen Helden. Ihr schlagt euch auf die Seite der Sonnenspeere, einem unabhängigen militärischen Bund, der alle drei Reiche der Allianz schützt. Während sich viele Quests nicht von denen der Vorgängerkampagnen unterscheiden, spielen sich die Missionen auf einem gänzlich anderen Niveau ab und bieten den passenden Hintergrund für die Weiterentwicklung der Story.

Erstmals bietet "Guild Wars" nun auch kleinere Rätsel und Fallen in Quests, was die Angelegenheit noch abwechslungsreicher und auch fordernder macht. Bei einer Mission soll der Spieler beispielsweise ein Tor in einer Geisterstadt voller Untoter öffnen, wozu zwei Gegenstände auf Altaren platziert werden sollen. Allerdings gibt es Geister, die die Artefakte wieder entfernen. Wer seinen Missionsbonus nicht riskieren will, darf diesen Geistern keinen Schaden antun...

Andere Aufgaben bestehen darin, bei einem Tribunal an der Verhandlung teilzunehmen und die Zeugen sinnvoll aufzurufen, oder die kriegswichtige Stadt Gandara (bzw. die Festung) einzunehmen und somit einen Fuß auf den Kontinent zu bekommen, wo das Abenteuer weitergeführt wird. Auf diese Weise wird dem Spieler das Gefühl gegeben, ständig im Mittelpunkt der Handlung zu stehen, wofür auch immer wieder eingestreute Cut-Szenen sorgen, die die Spielfigur des Spielers mit einbeziehen.

Weiterhin hohes Niveau
Unverändert geblieben ist neben vieler gewohnter Gameplay-Aspekte der Höchstlevel 20 für Rollenspiel-Charaktere; PvP-Spielfiguren werden ohnehin schon mit dieser Stufe erschaffen. Auch auf das äußerst bequeme Reisesystem muss der Spieler nicht verzichten. Es erlaubt, per Klick von einer Stadt zur anderen zu reisen, ohne mit langen Märschen gelangweilt zu werden und wertvolle Freizeit zu verschwenden. Voraussetzung ist, dass die Städte einmal entdeckt wurden, was jedoch in der Regel quasi nebenbei geschieht.

Guild Wars Nightfall - Es werde Nacht! Nightfall ist noch besser als seine Vorgänger.

alle Bilderstrecken
Oft kämpfen wir gegen eine Überzahl - da freut sich der Derwisch!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 56/611/61

Technisch ist "Guild Wars: Nightfall" auf demselben hohen Niveau wie seine Vorgänger, ohne besonders hohe Anforderungen an die Hardware zu stellen. Das gelungen umgesetzte afrikanische Szenario wird durch einen passenden Soundtrack bestens unterstützt. Die Optik stellt zwar nicht das derzeitige Höchstmaß des Machbaren dar, aber das ist auch gar nicht nötig. Das Spiel punktet in Sachen Atmosphäre und Spieldesign, da benötigt es gar keiner Protzgrafiken. Kleine Kritikpunkte kommen lediglich bei gelegentlichen Problemen in Missionen auf, die teilweise nicht zu Ende geführt werden können, weil bestimmte Trigger nicht ausgelöst werden. Außerdem ist die Wegfindung der Helden-Charaktere nicht immer zufriedenstellend.

PvP-Fans kommen trotz der PvE-Fokussierung von "Nightfall" voll auf ihre Kosten. Dazu wurde zusätzlich zu den bereits existierenden Möglichkeiten ein neuer Modus integriert, der es erstmals erlaubt, an 1vs1-Kämpfen teilzunehmen. Jeweils ein Spieler tritt dabei mit seinen ausgewählten Helden gegen die Gruppe des Gegenspielers an. So könnt ihr z.B. in Matches gegen euren besten Freund antreten, ohne dass andere dazwischenfunken.