Bei ArenaNet, den Machern von Guild Wars 2 und dem Vorgänger des MMOs, sollen einige Probleme auf dem Tisch liegen. Wie einige Mitarbeiter gegenüber der Seite Kotaku berichten, soll eine Entlassungswelle kurz bevorstehen, die weite Teile des Unternehmens betreffen wird.

Das letzte Addon zu Guild Wars 2 ist schon zwei Jahre her.

Guild Wars 2: Path of Fire - Launch Trailer43 weitere Videos

So hätte es bereits eine Rundmail von Songyee Yoon, CEO bei Publisher NCSoft West, gegeben, in der sie den kritischen Stand von ArenaNet bestätigt und Veränderungen ankündigt. So sollen beispielsweise die Publishing-Abteilungen von NCSoft und ArenaNet zusammengelegt werden, während in anderen Bereichen ebenfalls Kosten reduziert werden müssen. Aktuell arbeiten etwa 400 Menschen bei ArenaNet. Schon im September 2018 traf NCSoft erste Sparmaßnahmen, indem sie den Wildstar-Entwickler Carbine Studios geschlossen haben.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Mitarbeiter treffen Vorbereitungen

Wer von den Entlassungen betroffen sein wird, steht noch nicht fest.

Einige Mitarbeiter von ArenaNet, die an kürzlich gecancelten Projekten gearbeitet haben, rechnen damit, dass sie als erstes von den Entlassungen betroffen sein werden. Andere wiederrum befinden sich noch in der Schwebe und wissen nicht, ob sie morgen noch einen Job haben werden. Laut den Quellen von Kotaku soll es aktuell zu einigen Mitarbeitergesprächen kommen, die die Situation langsam aufklären.

Guild Wars 2 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.