Guerrilla Games arbeitet an einem neuen Spiel, wie Lead Designer Eric Boltjes in einem Interview mit Eurogamer verriet. Das ist nicht weiter überraschend, doch etwas überraschender dürfte sein, dass es sich diesmal nicht um Killzone handelt.

Stattdessen werkelt das Studio an einer neuen Marke, zu der bislang noch keine Details vorliegen. In die Richtung wie Killzone wird der Titel dabei offenbar nicht gehen, soll die neue Marke doch "komplett anders" sein. "Komplett anders" könnte sicherlich auch auf einen Genre-Wechsel hindeuten, selbst wenn Guerrilla bei Shootern zu Hause ist.

Dass ein Entwickler bereits mit dem nächsten Spiel anfängt, obwohl das aktuelle noch nicht einmal veröffentlicht wurde, ist absolut üblich. Ähnlich war es auch schon bei Killzone 3, wo Guerrilla die Arbeiten an Killzone: Shadow Fall für die PlayStation 4 noch vor dessen Release aufnahm.

Auch Boltjes machte das nochmals deutlich, seien doch gerade die Designer nicht ewig mit einem Projekt beschäftigt und würden sonst Däumchen drehen, wenn man ihnen nichts in die Hände geben würde.

Somit setzen sich die Designer also rund drei bis vier Monate vor der Veröffentlichung des aktuellen Projekts zusammen und denken darüber nach, was man als nächstes tun könnte. Es sei ein kniffliger Teil der Entwicklung, gerade weil so viele Ideen zusammenkommen.