Vor gut zwei Jahren verklagte Michael "Shagg" Washington, angebliches Model und Back-up-Sänger der Rap-Gruppe Cypress Hill, Entwickler Rockstar und Take Two. Angeblich wurde sein Ebenbild für Grand Theft Auto: San Andreas genutzt.

Grand Theft Auto: San Andreas - Take Two gewinnt Prozess gegen Rapper

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 101/1101/110
Protagonist Carl Johnson aus GTA: San Andreas dürfte nicht nur Washington ähnlich sehen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er traf sich 2003 mit Rockstar und sprach über sein Leben auf der Straße als Gangmitglied. Danach meinte Rockstar zu ihm, er würde informiert werden, sofern man ihn im Spiel nutzen werde. Das soll aber nie geschehen sein.

250 Millionen US-Dollar verlangte er daher vor Gericht, also 25 Prozent des gesamten Gewinns, da er es als erwiesen ansah, dass Protagonist Carl "CJ" Johnson im Grunde er ist. Denn sogar in den Credits wird Washington laut MobyGames.com als Model aufgeführt.

Doch von einem kalifornischen Gericht wurde diese Klage nun abgewiesen, da eben nicht bewiesen werden könne, dass Rockstar Washington als Vorlage genutzt habe. Auch andere schwarze Männer könnten als Vorlage gedient haben.

Zudem müsste Rockstar höchstwahrscheinlich ohnehin keinen Cent an ihn zahlen, da er nur sehr schwer im Rahmen des amerikanischem Urheberrechts Schadensersatz bei dieser Sache fordern kann.

Ob Washington übrigens wirklich etwas mit Cypress Hill zu tun hatte, bleibt unklar. Die Gruppe habe noch nie etwas von ihm gehört und distanziert sich von Washington.

Grand Theft Auto: San Andreas ist für PS2, seit dem 10. Juni 2005 für PC, XBox und seit dem 26. Oktober 2014 für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.