Der Streit um die berüchtigte Mod in Grand Theft Auto: San Andreas ist offenbar noch lange nicht kalter Kaffee: Nachdem die amerikanische Federal Trade Commission den Fall im letzten Jahr bereits strafrechtlich beendete und Publisher Take 2 eine scharfe Ermahnung erteilte, dauerten die zivilrechtlichen Klagen bis jetzt an.

Take 2 einigte sich mit den Klägern auf einen Vergleich: Zwischen 1 Million und 2,75 Millionen US-Dollar zahlt das Unternehmen - davon erhält jeder Kläger bis zu 35 Dollar plus eine neue Version des Spiels. Um ausbezahlt zu werden, müssen die Betroffenen schwören, dass sie das Spiel vor dem 20. Juli 2005 gekauft und sich durch die Inhalte der Hot Coffee Mod persönlich beleidigt gefühlt haben. Außerdem müssen sie angeben, dass sie das Spiel nie gekauft hätten, wenn sie von der Mod gewusst haben.

So lächerlich die Sache klingt, so sicher ist sich Take 2, dass man den Prozess gewonnen hätte, hätte man es wirklich drauf ankommen lassen. Der Vergleich bedeutet nämlich kein Schuldeingeständnis - stattdessen habe sich Take 2 auf die Schadenersatzzahlung nur eingelassen, um die Sache schnellstmöglich vom Tisch zu haben.

Grand Theft Auto: San Andreas ist für PS2, seit dem 10. Juni 2005 für PC, XBox und seit dem 26. Oktober 2014 für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.