Rockstar arbeitete für Grand Theft Auto 5 mit realen Ganstern zusammen, die sich in Sachen Gangs und Co. auskennen, um mehr Authentizität ins Spiel zu bringen.

Grand Theft Auto 5 - Rockstar arbeitete mit echten Gangmitgliedern für mehr Authentizität zusammen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 405/4171/417
Tausende Stunden an Audioaufnahmen hat Rockstar zusammengetragen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber dem Radiosender WGN erklärte man, dass in dem Spiel schwarze Gangs, Latinos und so weiter auftauchen werden. Also habe man jemanden angeheuert, der Verbindung mit den realen Gangmitgliedern herstellte - eines von ihnen wurde etwa einen Tag vorher erst aus dem Gefängnis entlassen.

Die Gangster lud man also zu sich ein und ließ sie die verschiedenen virtuellen Gangmitglieder sprechen. Man wollte einfach keinen albernen Schauspieler aus L.A., der auf eine Schule ging und nun versucht, ein hartes Gangmitglied zu mimen. Das sei das Schlimmste, was man machen könne.

Gleichzeitig trugen die Gangster auch an Veränderungen bei den Drehbüchern bei, indem sie etwa meinten, dass sie dies und das so nicht sagen würden. Also fragte Rockstar, wie sie es denn hingegen machen würden und brachten dies mit ein. Auch habe man in vielen Sitzungen einfach das Drehbuch auf den Boden geworfen und gesagt, dass es völlig irrelevant sei und sie stattdessen an etwas Realem arbeiten sollen.

Grand Theft Auto 5 ist für PS3, Xbox 360, seit dem 18. November 2014 für PS4, Xbox One und seit dem 14. April 2015 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.