Grand Theft Auto 5 wird deutlich umfangreicher als dessen Vorgänger - und das auch in Sachen Fahrzeug-Tuning, wie Lead Mission Designer Imran Sarwar erklärte. Mehr als 1.000 Modifkationen soll es geben.

Grand Theft Auto 5 - Mehr als 1.000 Modifikationen für Fahrzeuge

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 413/4171/417
Das Tuning-System soll deutlich umfangreicher als bei San Andreas ausfallen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So ist es also möglich, nicht nur die Farbe des Fahrzeugs zu verändern, sondern ebenso die Body Kits, Felgen, Endschalldämpfer bzw. Blenden, Fenstertönung, zusätzliche Lichter und diverse Accessoires.

Darüber hinaus lässt sich natürlich auch die Leistung und das Fahrverhalten verbessern, wie etwa mit Bremsen, Motoren, Aufhängungen, Hupen, kugelsicheren Reifen, Panzerung und ganz klassisch einer Reparatur.

Rockstar wollte das Ganze diesmal besser mit dem Spiel selbst verbinden, damit es nahtlos mit dem zusammenpasst, was man in der Welt so unternehmen kann. Und in manchen Missionen muss ein Fahrzeug sogar entsprechend verändert werden.

Pay and Spray gibt es nun offenbar nicht mehr, stattdessen schafft man sein Auto oder Motorrad zu LS Customs. Wer mit dem Pimpen seines Fahrzeugs fertig ist, kann sein virtuelles Smartphone zücken und damit ein Foto schießen, das schließlich in Rockstars Social Club hochgeladen wird.

Aber nicht nur Fahrzeuge lassen sich anpassen, sondern auch Waffen. So lassen sich größere Magazine, andere Handgriffe, Farben, Lampen, Visiere und Schalldämpfer nutzen, die jeweils ihre Vorteile haben. Das Waffengeschäft Ammu-Nation kehrt in Grand Theft Auto 5 übrigens zurück.

Grand Theft Auto 5 - Official Gameplay Trailer20 weitere Videos

Grand Theft Auto 5 ist für PS3, Xbox 360, seit dem 18. November 2014 für PS4, Xbox One und seit dem 14. April 2015 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.