Das Review-Embargo für Kritiken zu Rockstars heißerwartetem Grand Theft Auto 5 ist seit Montag, 16 Uhr gefallen. Die ersten Reviews lassen traumhafte Wertungen regnen. Der Metascore liegt zur Zeit bei unglaublichen 98 Punkten für die Fassung auf Xbox 360 und 97 Punkte für die PS3-Fassung. Auch von Gamespot gibt es mit 9 von 10 Punkten eine Traumwertung. Doch dort interessiert den Großteil der Leser nur eines: Autorin Carolyn Petits Erwähnung von frauenfeindlichen Elementen. Das geht so weit, dass ihre Entlassung gefordert wird.

Grand Theft Auto 5 - Leser verlangen die Entlassung einer Gamespot-Rezensentin nach Erwähnung von Frauenfeindlichkeit

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 403/4161/416
GTA 5 frauenfeindlich?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Petits Rezension deckt sich im Großteil mit bereits erschienenen Kritiken. Mit dem Unterschied, dass hier verstärkt auch auf vermeintlich frauenfeindliche Elemente eingegangen wird.

Bereits in der Contra-Liste lässt Petit wissen, dass Grand Theft Auto 5 politisch unkorrekt und zutiefst frauenfeindlich sei. In ihrer Rezension greift sie das verstärkt auf und sagt dem Spiel ernste Probleme mit dem Frauenbild nach. So sei das Spiel unnötig durch frauenfeindliche Beleidigungen belastet.

Es sei extrem frustrierend, dass den Frauen in Grand Theft Auto 5 nur wenig Raum zur Entfaltung geboten werde. Sie lediglich Stripper, Prostituierte, leidende Frauen, humorlose Freundinnen und stocksteife Feministinnen sein dürfen, die laut der Radiowerbung im Spiel gefälligst ein Parfum kaufen sollen, um "wie eine Schlampe zu riechen".

Reviews sind immer auch von der subjektiven Meinung ihrer Verfasser gezeichnet. Niemand verlangt nach einer rein technischen Abhandlung über die Spielemechaniken. Dass hier eine Frau als Rezensentin das überzeichnete Frauenbild von Grand Theft Auto 5 persönlich nimmt, dürfte verständlich sein. Allerdings soll ja das ganze Spiel eine überzeichnete Satire darstellen. Und insofern konnten und/oder wollten einige Leser nicht verstehen, warum ausgerechnet eine Frau das Review übernahm und einen satirisch angehauchten und daher überzeichneten Bereich kritisierte, während das gesamte Spiel überzeichnet ist.

Die Meinungen der Leser gehen dabei von "typisch Feministin" über "schlechtestes Review im ganzen Netz" bis hin zu "feuert sie, falls sie nicht aus lauter Scham bereits selbst gekündigt hat".

Das waren aber noch die nettesten Kommentare. Einige Leser bezeichnen Carolyn Petit aufgrund ihres Bildes gar als Mann und werfen ihr vor, den einen Punkt nur wegen ihrer feministischen Ansicht verweigert zu haben. Andere wiederum schreiben, dass diese Rezension mit einen der Gründe darstellt, warum Frauen keine Rechte haben sollten und wieso sie nur in die Küche gehörten.

Mit über 8700 Kommentaren dürfte das eine der am meisten diskutierten GTA5-Rezensionen im ganzen Netz darstellen. Absicht?

Es wurde sogar eine Petition gestartet, um ihre Entlassung zu erreichen. Mittlerweile ist die Petition aber wieder von change.org gelöscht.

Was meint ihr? Hat Carolyn Petit mit ihren Anschuldigungen übertrieben oder sind es die Leser, die aus einer Mücke einen Elefanten zu machen versuchen?

Grand Theft Auto 5 ist für PS3, Xbox 360, seit dem 18. November 2014 für PS4, Xbox One und seit dem 14. April 2015 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.