Neben Tennis und Golf ist Dart die dritte Sportart, mit der ihr zahllose Stunden in Grand Theft Auto V verbringen könnt. Der beliebte Kneipensport wird nach dem Abschluss der Hauptmission "Drogenhölle" verfügbar und ist fortan im Yellock Jack Inn (und nur dort!) in der Grand-Senora-Wüste jederzeit zugänglich. Im Vergleich zu den beiden anderen sportlichen Aktivitäten ist Dart jedoch mit Abstand die simpelste. Allzu oft werdet ihr euch voraussichtlich nicht ans Brett verirren. Für eine schnelle Runde dann und wann ist der Zeitvertreib aber dennoch geeignet. Dafür ist Dart jedoch eine der möglichen Aktivitäten bei Verabredungen und Freunden und Dates.

Die 301-Spielregel

Gespielt wird nach der vermeintlich bekanntesten aller Dartspielweisen überhaupt: 301. Ihr tretet dabei abwechselnd gegen einen Gegner an und habt pro Runde drei Würfe. Die Besonderheit: gezählt wird nicht vorwärts, sondern rückwärts. Gewonnen hat, wer zuerst auf genau null Zähler kommt. Werft ihr bei verbleibenden fünf Punkten beispielsweise eine Zehn, verbleiben die fün Restpunkte und ihr habt quasi einen Wurf verschenkt.

Ganz wichtig: Beim letzten Wurf müsst ihr einen äußeren Ring treffen, also eine doppelte Punktzahl erzielen. Habt ihr noch zehn Punkte, dürft ihr demnach nicht mit einem simplen Treffer des Zehnerfeldes abschließen. Stattdessen müsst ihr die Doppel-Fünf, also den äußeren Ring des Fünferfeldes treffen. Ohne ein bisschen Mathematik geht es demnach nicht.

Grand Theft Auto 5 - Alles zum Bikers-DLC20 weitere Videos

Überlegt euch deshalb auch immer vorher, wohin ihr schießt, um nicht plötzlich nur noch eine ungerade Zahl bei eurem letzten Wurf übrig zu haben. In diesem Fall müsst ihr gezwungenermaße zuerst auf eine gerade Zahl herunterwerfen, bevor der letzte Dartpfeil auf ein doppeltes Feld angesetzt werden kann. Alternativ könnt ihr eine Runde auch mit einem Treffer des Bullsyeyes beenden, was jedoch voraussetzt, dass ihr 50 verbleibende Punkte auf eurem Konto habt.

Die Punktaufteilung des Dartbretts

Das Brett ist in insgesamt 20 verschiedene Grundtrefferzonen eingeteilt, zu denen jeweils noch vier Spezialfelder kommen. Trefft ihr ein einfaches Feld eines nummerierten Bereichs, wird exakt diese Zahl von eurem Punktestand subtrahiert. Einfacher geht's nicht.

Die inneren und äußeren Ringe dienen jeweils als Multiplikatoren. Trefft ihr das äußere Spezialfeld einer Ziffer, wird diese verdoppelt. Der äußere Ring der Zehn bringt euch demnach 20 Punkte. Der innere Ring verdreifacht den Wurf und würde in unserem Fall 30 Punkte von eurer Punktzahl abziehen.

Das sogenannte Bullseye, also der Bereich genau in der Mitte des Bretts, bringt euch 50 Punkte, der äußere Ring des Bullsyeys 25.

So wird gespielt

Seid ihr an der Reihe, bestimmt ihr mit dem linken Stick eure Wurfrichtung. Ein gewisses Grundzittern ist dabei immer vorhanden. Versucht daher zu antizipieren, wohin sich das Zielkreuz demnächst verschiebt. Einmal pro Runde könnt ihr die Hand eures Charakters auch für kurze Zeit durch Drücken von R1/RT stabilisieren. Dieser Effekt ist jedoch nicht von langer Dauer.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: