Vor Gericht ist Publisher Take-Two Interactive ein wichtiger Schlag gegen einen Hacker gelungen. Dieser hatte in der Vergangenheit mehrere Hacks und Cheat-Programme verkauft, die Veränderungen an Grand Theft Auto 5 und GTA Online vorgenommen haben. Nun wird er dazu gezwungen, mit dem Verkauf aufzuhören.

In GTA 5 geht es kriminell zu. Abseits davon soll aber alles beim Rechten bleiben:

Grand Theft Auto 5 - The Official Trailer20 weitere Videos

David Zipperer lebt in Georgia und hat dort das Programm "Menyoo" geschaffen, das viele Veränderungen in GTA 5 und GTA Online zulässt. So können Spieler ihren Charakter schneller machen, verschiedene Gegenstände in der Welt spawnen oder das Wetter verändern. Was eigentlich eine Singleplayer-Mod war, wurde aber auch Online genutzt und geht somit in den Bereich des Cheatens über. Zipperer wurde von Take-Two Interactive, dem Publisher von GTA 5, verklagt und hat verloren. Ihm wurde nun untersagt, seine Cheats und Mods weiterhin zum Kauf anzubieten.

Keine komplette Niederlage

Immerhin ist Zipperer noch um schlimmere Schäden herumgekommen. So hatte Take-Two darauf plädiert, dass sie durch den Verkauf der Cheats als Unternehmen Schäden erlitten hätten. Sie forderten 500.000 US Dollar von dem Cheat-Hersteller. Das Gericht lehnte diesen Teil der Klage allerdings ab.

Grand Theft Auto 5 ist für PS3, Xbox 360, seit dem 18. November 2014 für PS4, Xbox One und seit dem 14. April 2015 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.