GTA V für den PC ist nicht nur ein tolles Spiel, sondern auch ein virtuelles Filmstudio für exzellente Machinimas – also Filme basierend auf Computergrafik. Die beiden dazu nötige Werkzeuge sind der Regisseur-Modus, in dem ihr Szenen spielt und aufzeichnet, sowie der Rockstar Editor, quasi ein vereinfachtes Schnittprogramm. Wie diese beiden Modi funktionieren, erklären wir euch in diesem Guide. Aber keine Angst, das System ist recht einfach gehalten. Jeder kann es kapieren, auch wenn die Auswahl der Optionen riesig erscheint.

Bevor es ans Eingemachte geht, gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

  • Clips, die ihr aufzeichnet, werden in Segmente zu je 30 Sekunden aufgeteilt. Jeder Clip muss mindestens drei Sekunden lang sein, sonst wird er nicht gespeichert.
  • Diese Aufzeichnungen sind keine fest codierten Filmdateien, sondern Positionsangaben für die Engine. Das erlaubt euch, eingespielte Szenen im Nachhinein in unterschiedlichen Kamerawinkeln einzufangen.
  • Gesammelte Clips könnt ihr auf einem Zeitstrahl zu einem Film zusammensetzen und auch nachbearbeiten. Zum Schluss muss das Werk als fest codierter Film ausgerendert werden.
  • Rockstar Games sieht bislang nur ein Hochladen auf YouTube oder im Rockstar Social Club vor. Wir verraten euch, wo ihr die fertig gerenderten Clips findet und unabhängig der Standardfeatures bearbeiten könnt.

Filme erstellen mit GTA 5 (PC): Anleitung zum Aufnehmen von Videos

Bevor ihr eine Filmaufnahme macht, solltet ihr sichergehen, den Spielstand eurer Kampagne gespeichert zu haben, denn für diese Nebenbeschäftigung wechselt das Spiel in einen komplett anderen Modus, in dem einiges anders abläuft - so sind hier zum Beispiel GTA 5 Cheats möglich.

Schritt 1 – Vorbereitung
Drückt nun die M-Taste auf der Tastatur, um das Quick-Menü hervorzukramen und wählt dort den Regisseur-Modus aus. Das Spiel lädt eine Mini-Szene mit einem Filmstudio-Trailer. Hier könnt ihr euch die Hauptfigur eures Films aussuchen und einige andere Einstellungen vornehmen, die sich allesamt selbst erklären. Hier wählt ihr etwa die Tageszeit, eine Spielfigur und aktiviert Cheats, die euch das Drehen erleichtern oder besonders spektakulär wirken.

Die Menüs sind ziemlich klar strukturiert. Das Einzige, was man eventuell falsch verstehen könnte, ist die Aufteilung der verfügbaren Akteure in Untergruppen. Diese Gruppen werden nach ihrem Erscheinungsort in der Stadt sortiert. Zudem kann man lediglich auf Spielfiguren zugreifen, die man im Laufe der Handlung (oder online) schon angetroffen hat.

Sucht euch also den Protagonisten und die besten Rahmenbedingungen aus und startet nun den tatsächlichen Regisseur-Modus über das Menü.

GTA 5 - Video Editor: Filme aufnehmen mit Rockstar Editor und Regisseur Modus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 417/4191/419
Der Regisseur-Modus ist intuitiv zu bedienen und stellt euch vor wenig Hürden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schritt 2 – Die Kamera rollt
Ihr könnt im Regisseur-Modus beinahe jede beliebige Figur einsetzen. Ihr steuert sie so wie einen der Hauptcharaktere, wobei natürlich alle ausgewählten Cheats Einfluss haben. Aktiviert ihr zum Beispiel Super-Sprung und verringerte Schwerkraft, dann bewegt ihr euch in der Luft fast so, als ob ihr auf dem Mond drehen würdet.

Egal was ihr einspielen wollt, ihr solltet euch gut vorbereiten und dann eine der Aufnahme-Methoden wählen, derer es zwei gibt. Erstens die direkte Aufnahme, die ihr mit Druck auf die F1-Taste startet. Sie läuft so lange weiter, bis ihr wieder F1 drückt (oder kein Speicher mehr bereitsteht). Die Aufnahme wird dabei automatisch in Clips zu je 30 Sekunden aufgeteilt. Achtet darauf, dass ein neu angefangener Clip mindestens drei Sekunden dauern muss (auch nach dem Übergang vom automatischen Clip-Schnitt), sonst wird er nicht gespeichert.

Packshot zu Grand Theft Auto 5Grand Theft Auto 5Erschienen für PS3, Xbox 360, PS4, Xbox One und PC kaufen: Jetzt kaufen:

Die zweite Aufnahmemethode ähnelt der Aufnahmefunktion der Xbox One. Drückt ihr F2, so werden permanent die letzten 30 Sekunden festgehalten. Drückt ihr nun F1, speichert ihr die vergangenen 30 Sekunden rückwirkend. Drückt ihr Alt + F3, könnt ihr diesen Modus wieder beenden und zur normalen Aufnahme zurückkehren.

Wichtig: Allgemein ist es nicht nötig, die Spielkamera jederzeit korrekt auszurichten. Ihr könnt das durchaus machen, denn später im Editor könnt ihr auch die Spielkamera als Ansicht wählen. Aber ihr müsst im Echtzeitablauf keinesfalls alles perfekt einfachen. Hauptsache ist, dass eure Spielfiguren innerhalb der Szene das machen, was sie sollen, und ihr diese Szene irgendwie aufnehmt. Alles andere korrigiert ihr später im Editor.

Ihr könnt theoretisch beliebig viele Aufnahmen mit unterschiedlichen Teilnehmern erstellen und sogar Teile der Szene choreografieren. Etwa in dem ihr Gespräche und Gesten vordefiniert (siehe Trailer-Menü). Seid ihr mit euren Aufnahmen fertig, dann verlasst den Modus und wählt den Rockstar Editor

Schritt 3: Filme nachträglich einfangen und schneiden
Der Rockstar Editor ist ein vereinfachter Video-Editor mit einigen Extra-Einstellungen für den Echtzeitablauf. Hier könnt ihr sowohl einzelne Clips bearbeiten, als auch mehrere Clips zu einem langen Film zusammenfügen. Der Witz an der Sache ist, dass ihr erst hier die gewünschten Kamerawinkel bestimmt und kleinere Schnitte vornehmt. Erst wenn ihr all das erledigt habt, rendert ihr das Ergebnis zu einem handfesten Film aus.

Auch hier ist die Menüstruktur ziemlich übersichtlich. Am Anfang fügt ihr einen Clip (oder mehrere) zu eurem Schnitt-Projekt dazu. Sie landen dann auf einer großen Zeitleiste, in der ihr die Reihenfolge der Clips verändern, sie kürzen oder umschneiden könnt. Wollt ihr einen Clip neu platzieren, so fasst ihr ihn mit dem Cursor am Clip-Start an und schiebt ihn schlicht hinter den nächsten Clip auf der Zeitleiste.

Kamerawinkel und ähnliches bestimmt ihr durch Auswählen eines Clips in der Zeitleiste samt anschließender Bearbeitung (Eingabe-Taste bzw. A-Knopf auf dem Joypad). In der Bearbeitung könnt ihr sozusagen in fliegendem Prozess wirken. Heißt, ihr schaut euch einfach eure Aufnahme an und pausiert sie, wenn sich etwas ändern soll. Eure Optionen von hier aus samt zu drückenden Knöpfen stehen am unteren Bildschirmrand.

Grand Theft Auto 5 - Rockstar Editor Trailer20 weitere Videos

Markiert zuerst die Szene und wählt dann aus dem Menü einen anderen Kamerawinkel – etwa die Freie Kamera oder eine vorgeschrieben Perspektive – und setzt eine Markierung an die Stelle. Tadaa, das war es auch schon, ihr habt euren ersten Schnitt samt Perspektivenwechsel vollzogen . Ihr könnt zudem an den Bildeinstellungen herumspielen (Kontrast, Farben, Vignette usw.) oder die Abspielgeschwindigkeit ändern. Wichtig ist dabei die Zielvorgabe, denn ihr könnt der Kamera / den Augen eines beliebigen Passanten oder Fahrzeugs befehligen, den Fokus auf eine bestimmte Person zu konzentrieren. Zusätzlich stehen mehrere Stative zu Wahl, mit denen das Bild unterschiedlich wackelig wirkt.

All diese Optionen sind deutlich in den Menüs zu sehen, zeigen ihre Wirkung recht deutlich und müssen schlicht ausgewählt werden, wenn ihr den rechten Zeitpunkt auf in der Szene erwischt. Hier könnt ihr sehr genau arbeiten, sogar Bild für Bild vorspulen.

Gefällt euch ein Wechsel nicht, könnt ihr die jeweilige Szene über die Markierung wieder finden und abändern. Darum setzt euch immer Markierungen – sie werden als grüner Strich in der Zeitleiste angezeigt.

Ihr könnt euch eure Kamerawechsel und Effekte, die ihr in einen Clip gesetzt habt, immer in der Vollbildansicht ansehen (vom Basismenü des Rockstar Editors aus) und so genau prüfen, ob der Ablauf des Films so gestaltet wurde, wie ihr es vorhattet. Fügt ihr noch Musik vom Radio oder von den beigelegten Action-Musiktracks dazu, ist der Film fast komplett. Ihr erkennt die Musik als zweiten Streifen auf der Zeitleisten, unterhalb der Video-Clips.

Grand Theft Auto 5: Filme rendern

Wo liegt die Film-Datei auf meiner Festplatte?
Seid ihr mit eurem Film zufrieden, so könnt ihr das Ergebnis als festen Film ausrendern lassen. Die Option dafür findet ihr im Hauptmenü des Rockstar Editors. Welche Ausgabequalität ihr wählt, (Niedrig, Medium, Hoch) bleibt euch überlassen. Schickt ihr den Film zum Ausrendern, wird der Film Einzelbildweise ausgegeben, was langsamer vonstatten geht als bei einem laufenden Spiel – gebt eurem PC Zeit, die Szene in hoher Qualität auszugeben.

Den fertigen Clip findet ihr im gleichnamigen Options-Unterpunkt. Von hier aus könnt ihr den Film direkt auf YouTube hochladen bzw. im Rockstar Social Club veröffentlichen – etwa für einen Wettbewerb, den man dort startet. Das ist alles sehr unkompliziert, aber auch einschränkend, denn Rockstar verrät euch nicht, wo eure ausgerenderten Filmdateien auf der Festplatte liegen.

Eure fertigen Filme liegen versteckt auf der Festplatte. Ihr findet sie unter folgendem Pfad.

GTA 5 - Video Editor: Filme aufnehmen mit Rockstar Editor und Regisseur Modus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Im Editor schneidet ihr einzelne Szenen zusammen und unterlegt sie wahlweise mit passender Musik.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schaut auf der Festplatte, auf der euer Windows installiert ist. Dort sucht ihr den Ordner „Benutzer“ und darin den Ordner, der zu eurem Windows-Account gehört (also den Usernamen eures Windows-Kontos trägt) Beispiel: C:/ Benutzer/Martin/

In diesem Ordner müsst ihr alle versteckten Dateien einblenden lassen, um den versteckten Ordner „AppData“ zu finden. In diesem Ordner steckt ein Local-Ordner. Darin findet ihr den Rockstar-Ordner, in dem wiederum mehrere Verzeichnisse liegen. Im Ordner „rendered“ liegen eure ausgerenderten Video-Dateien im MP4-Format (Codec h264).

Beispiel: C:/ Benutzer/Martin/AppData/Local/Rockstar Games/GTAV/videos/rendered

Achtung entfernt ihr die Datei hier, so ist sie nicht mehr innerhalb des Spiels nutzbar!

So macht man unsichtbare Verzeichnisse sichtbar
Um den versteckten AppData-Ordner sichtbar zu machen, tut ihr Folgendes (Windows 7):
Öffnet die Systemsteuerung von Windows und wählt den Menüpunkt „Darstellung und Anpassung“. Dort wählt ihr dann „Ordneroptionen“ und wählt den Karteireiter „Ansicht“. Hier könnt ihr in den „Erweiterten Einstellungen“ bestimmen, dass ausgeblendete Dateien und Laufwerke angezeigt werden sollen. Diese Einstellung bestätigt ihr und fertig!

Achtung: Windows verwendet viele versteckte Ordner, an allen erdenklichen Stellen. Sie beinhalten oft Daten, die für Windows wichtig sind. Löscht also unbekannte versteckte Ordner unter keinen Umständen, wenn ihr euch nicht auskennt!