UPDATE:

Denuvos Mitbegründer Robert Hernandez hat in einem Statement nun das Gerücht dementiert, wonach die PC-Version von Rockstar Games' Grand Theft Auto 5 auf den Kopierschutz und das DRM-System von Denuvo zurückgreifen soll.

Demnach sei die Behauptung schlichtweg falsch. "Wir sind in keinster Weise an irgendeiner Version von Grand Theft Auto 5 involviert", so Hernandez.

Interessant dürfte in diesem Zusammenhang sein, dass sich die Website von Denuvo seit Tagen nicht wirklich aufrufen lässt. Hat man hier was zu verbergen? Ist es gar nur der Versuch, die Sache zu verschleiern, bis wieder Gras drüber gewachsen ist, und die Leute das Ganze wieder vergessen haben?

Ursprüngliche Nachricht:

Einem neuen Gerücht zufolge, das teilweise bestätigt wurde, soll die PC-Version von Grand Theft Auto 5 mit dem neuen Kopierschutz und DRM-System Denuvo ausgeliefert werden.

Grand Theft Auto 5 - Gerücht: PC-Version greift auf Denuvo DRM zurück *UPDATE*

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGrand Theft Auto 5
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 416/4171/417
Droht ein Fiasko wie bei Grand Theft Auto 4 mit SecuROM?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

PC-Spieler haben bei Grand Theft Auto immer das Nachsehen. Seit GTA 3 muss sich die vermeintliche "Herrenrasse" unter den Spielern immer gedulden, wenn es um die Veröffentlichung der Erfolgsreihe von Rockstar Games auf dem PC geht. Das hat sich auch beim neuesten Teil Grand Theft Auto 5 nicht geändert. Während die Next-Gen-Konsolen PS4 und Xbox One bereits zum 18. diesen Monats beglückt werden, müssen sich PC-Spieler noch bis zum 27. Januar 2015 gedulden. Kein besinnliches Zocken über Weihnachten also. Dabei begann die Erfolgsgeschichte der Grand-Theft-Auto-Reihe ursprünglich auf dem PC.

Und jetzt kommt der wahrscheinlich größte Dämpfer für all jene unter euch, die schon fest vorhatten, sich Grand Theft Auto 5 zwecks bester Qualität für den PC zu kaufen: Ein Mitglied des GTA Forums will erfahren haben, dass Entwickler Rockstar Games plane, sich nicht nur allein auf die Schutzmechanismen von Steam zu verlassen, sondern zusätzlich einen weiteren Kopierschutz in Form des DRM-Systems Denuvo einzubringen, um die PC-Version zu schützen. Als Beleg hierfür führt das Mitglied an, dass Denuvo unter den Partnern nun auch Rockstar Games führt.

Der Clou bei Denuvos DRM ist der, dass sich der verwendete Code jedes Mal von selbst ändert, was das Cracken derart erschwert, dass Spiele wie FIFA 15 und Lords of the Fallen noch immer keine Scene-Releases vorweisen - gut für die Publisher.

Das Problem bei DRM ist allerdings, dass es bei machen Spielern zu Problemen führt. Wer erinnert sich nicht an die katastrophalen Zustände nach der Veröffentlichung von Grand Theft Auto 4 für den PC kurz vor Weihnachten 2008? Dort sorgte neben zahlreichen anderen Problemen auch das infame DRM-System SecuROM für lange Gesichter bei PC-Spielern, die Grand Theft Auto 4 dadurch gar nicht erst starten konnten. Rockstar bot Spielern sogar die Erstattung des Kaufbetrags an. Übrigens sollen hinter Denuvo dieselben Entwickler von SecuROM stecken.

DRM steht an sich unter heftiger Kritik, denn die Sicherheit vor Raubkopien ist dadurch auch nicht tatsächlich gegeben, sondern im besten Fall nur temporär vorhanden. Anbieter wie GoG verzichten gar komplett auf DRM, da sie die Meinung vertreten, dass solche Kopierschutz-Maßnahmen nur eines tun - die ehrlichen Käufer drangsalieren.

Was denkt ihr? Würdet ihr euch Grand Theft Auto 5 trotz Denuvo kaufen? Oder schreckt euch diese Information so ab, dass ihr lieber von einem Kauf abseht?

Grand Theft Auto 5 ist für PS3, Xbox 360, seit dem 18. November 2014 für PS4, Xbox One und seit dem 14. April 2015 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.