Nachdem schon der Anwalt Jack Thompson vor ein paar Jahren gegen Grand Theft Auto wetterte und es gar verbieten lassen wollte, drängt sich nun ein australischer Politiker in den Mittelpunkt und fordert ebenso ein Verbot von GTA 5 einschließlich dessen Vorgängern.

Grand Theft Auto 5 - Australischer Politiker will GTA verbieten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/35Bild 383/4171/417
Wie man schon in dem Trailer zu GTA 5 sehen konnte, wird das Spiel ohne Gewalt und Waffen nicht auskommen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Ganze kam jetzt erst nach der offiziellen Ankündigung von Grand Theft Auto 5 und der Veröffentlichung des Trailers.

Der australische Justizminister Greg Smith von New South Wales stellt dabei folgende Frage: Welche Auswirkungen könnte es auf jemanden haben, wenn man in dem Spiel die Dienste einer Prostituierten in Anspruch nimmt, um sie danach mit einem halbautomatischen Gewehr zu erschießen?

Und generell ist Greg Smith weniger gut auf Videospiele im Allgemeinen zu sprechen. Daher dürfte er auch in Zukunft versuchen, dagegen vorzugehen. Er kritisiert inzwischen auch das neue Alterseinstufungssystem für Australien, das ja erst kürzlich mit einem "18+" erweitert wurde bzw. gegen Ende des Jahres eingeführt werden soll und Spiele wie Grand Theft Auto eben auch für die australische Bevölkerung zugänglich macht.

Greg Smith akzeptierte anfangs noch dieses neue System, jetzt aber will er gleich alle Spiele verbieten lassen, die mit 18+ eingestuft werden bzw. für die erwachsenen Spieler gedacht sind.

Grand Theft Auto 5 - Erster Trailer20 weitere Videos

Grand Theft Auto 5 ist für PS3, Xbox 360, seit dem 18. November 2014 für PS4, Xbox One und seit dem 14. April 2015 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.