Seitdem Rockstar das Update "Ill Gotten Gains Part 2" für Grand Theft Auto 5 veröffentlichte, klagen PC-Spieler über eine schlechte Performance. Die Schöpfer der Mod LSPDFR (Los Santos Police Department First Response) haben auch schon einen Verdächtigen ausgemacht: Rockstars Anti-Mod-Maßnahme.

Grand Theft Auto 5 - Anti-Mod-Maßnahmen angeblich Schuld an schlechter Performance

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 407/4151/415
Sorgen die Anti-Mod-Maßnahmen für die schlechte Performance auf dem PC?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Unternehmen soll entsprechende Vorkehrungen getroffen haben, um stärker gegen Mods vorzugehen. Mit dem zweiten Update wurden diese verstärkt, wobei sich darin 3 MB bestehend aus "Wegwerf-Code" ohne Nutzen befinden, die die Modder verwirren sollen.

Laut der Gruppe würde der Code die Modder allerdings gar nicht so sehr verwirren, sondern diese vielmehr in ihren Handlungen verlangsamen.

Doch das Problem ist, dass dieser "Wegwerf-Code" und die Anti-Mod-Maßnahmen alle Spieler negativ beeinflussen, und nicht nur die Modder. Dieser Code würde dafür sorgen, dass die Scripts viel langsamer geladen werden - also die Dinge, die dafür verantwortlich sind, was in der Spielwelt passiert. So würden einige der Scripts sogar bis zu fünfmal länger laden, was wiederum zu der schlechten Performance führt.

Doch beachtet, dass das nur Vermutungen sind und dies offiziell nicht bestätigt wurde. Rockstar äußerte sich nur zu den Performance-Problemen auf dem PC und verspricht Besserung.

Grand Theft Auto 5 ist für PS3, Xbox 360, seit dem 18. November 2014 für PS4, Xbox One und seit dem 14. April 2015 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.