Laut Industrie-Analyst Michael Pachter zahlte Microsoft 75 Millionen US Dollar an Take-Two, um an Grand Theft Auto 4 zu kommen.

Grand Theft Auto 4 - Kostete Microsoft 75 Millionen US Dollar

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 210/2391/239
Microsoft wollte auch ein Stück vom GTA 4-Kuchen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem Grand Theft Auto jahrelang exklusiv auf Sonys Plattform und dem PC erschien, konnte Microsoft einen Deal mit Publisher Take-Two sichern, um GTA 4 auch auf die Xbox 360 zu bringen.

Nicht nur dass dadurch GTA 4 auf beiden Konsolen erschien, die ersten beiden DLCs The Lost and Damned und The Ballad of Gay Tony waren für lange Zeit exklusiv auf der X360, bevor sie auf dem PC und der PS3 erschienen.

Michael Pachter dazu: „Als Microsoft Take Two bezahlt hat, damit GTA 4 nicht exklusiv wird... In anderen Worten, GTA 4 sollte exklusiv für die PS3 erscheinen, aber Microsoft hat Rockstar und Take-Two bezahlt, um es nicht exklusiv zu machen. Und sie haben ihnen eine Menge bezahlt. Die Zahl die ich gehört habe, und ich bin mir sich die stimmt, ist 75 Millionen US Dollar. Und das beinhaltet wahrscheinlich auch schon die Finanzierung für die ersten DLCs. Es ist mehr als die 50 Millionen, über die die Leute sprechen.“

Das führte schließlich auch dazu, dass "Agent" ein exklusiver Titel für die PS3 geworden ist. So wollte Sony für die verlorene Exklusivität etwas anderes haben. Zuerst wollte Rockstar an einem Zombie-Spiel arbeiten, doch währen der Planung erschien Dead Rising und Left 4 Dead wurde angekündigt. Man würde also auf einen gesättigten Markt und Valve treffen. Deshalb fing man noch einmal von vorne an und daraus wurde dann "Agent."

Grand Theft Auto 4 ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 03. Dezember 2008 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.