Über eines sind sich die Politiker weltweit einig: Gewalt hat nichts in Videospielen zu suchen. Ob Counter-Strike, World of Warcraft oder jüngst Grand Theft Auto 4. Spiele werden häufig zur Rechtfertigung von Urteilen und Gesetzen eingesetzt.

Der neueste Fall kommt aus Thailand, wo auf einen 18-jährigen die Todesstrafe wartet. Er erstach einen Taxifahrer, weil er laut eigenen Angaben Szenen aus GTA 4 nachspielte. Ein Polizeisprecher sprach: "Er hat gesagt, er wollte herausfinden, ob es im echten Leben so einfach wie im Spiel ist, ein Taxi zu klauen." Auch die Eltern sind schockiert, da ihr Sohn niemals auffällig gewesen sei.


Ein thailändischer Distributor versucht nun GTA 4 komplett aus den Handel zu nehmen. Auch das Kultusministerium des Landes schaltete sich ein und gab zu verstehen, dass man sich verstärkt um Gewalt in Spielen kümmern wird.

Bereits im letzten Monat wurden sechs randalierende Jugendliche in New York festgenommen, weil sie mit Baseballschlägern auf Autos und Menschen losgingen. Sie gaben in ihrem Verhör an, dass sie GTA 4 nachahmten.

Grand Theft Auto 4 ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 03. Dezember 2008 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.