Beinahe wäre die Entwicklung des ersten Grand Theft Auto aus dem Jahre 1997 eingestellt worden. Das verriet Gary Penn vom ehemaligen Entwicklungsstudio DMA Design, das sich heute Rockstar North nennt.

Grand Theft Auto - Ein Bug rettete GTA vor dem Aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Fast hätte es die GTA-Reihe nie gegeben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einer der Gründe, weshalb die GTA-Reihe beinahe nie realisert worden wäre, sei die Stabilität gewesen. Das Spiel stürzte ständig ab, sodass es selbst den Entwicklern unmöglich war, richtige Tests durchzuführen oder eben irgendetwas auszuprobieren. Das hätte laut Penn definitiv dazu gereicht, das Projekt einzustellen. Aber auch die Steuerung war nicht das Gelbe vom Ei und zeigte sich äußerst zickig.

Dann aber kam der Tag, an dem sich alles änderte. Ein Bug sorgte dafür, dass die Polizei plötzlich verrückt und aggressiv wurde. Sie versuchte, durch den Spieler hindurchzufahren, was an deren Routenfindung lag, allerdings entstand dadurch ein richtiges Drama. Letztendlich blieb dieses "Feature" im Spiel und sorgte für den nötigen Schub in der Entwicklung.

Heute ist Grand Theft Auto eines der umsatzstärksten Franchises aller Zeiten. Die Entwicklung eines neuen GTA kostet mehr als so mancher Hollywood-Streifen.

Grand Theft Auto ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.