Wo gechattet wird, da wird geturtelt. Und wo geturtelt wird, da will manch ein Besucher von Googles virtueller Chat-Community 'Lively' auch mehr. Beim 'Cybersex' allerdings hört für die Betreiber der Spaß auf.

Nach Berichten der US Presse haben sich zahlreiche Benutzer gleich nach dem Launch an schlüpfrigen Themen versucht und sogenannte 'Sex Rooms' eröffnet. Diese seien dann auf ein derart großes Interesse in der frischen Community gestoßen, dass sie auf der Übersicht der Räume ganz vorne gestanden hätten.

Google wurde es zu bunt. Man sperrte die Räume kurzerhand und kündigte an, gegen die Erschaffer vorzugehen. Im Gegensatz zu 'Second Life' ist die Community des Internet-Giganten bereits ab 13 Jahren zugänglich.