Linker Rufus
Der linke Rufus hat noch immer nicht die Nukleinsäure. Doch mit dem Sparschwein können wir den Barkeeper im „Sewer‘s Inn“ zufriedenstellen. So kommen wir an die Nukleinsäure, die wir umgehend Goal verabreichen sollten. Im Nachtlager ist jedoch nichts mehr, wie es war. Wenn wir das Nachtlager nach rechts verlassen, haben wir dort zwar keine Chance, Goal zu erreichen, stehen nun aber direkt am Fenster. Mal sehen, ob wir Kontakt zum rechten Rufus aufnehmen können.

Rechter Rufus
Mit dem rechten Rufus können wir dank seiner Verkleidung den Warentransporter inspizieren. Hier könnt ihr durch das Rohr klettern und dann über den Gulli Kontakt zum Rufus in der Kanalisation aufnehmen. Erstmals wird so auch eine Übergabe zwischen diesen beiden möglich. Lasst euch das Elysiumbild geben und klebt es auf das Fass. Setzt euch nun hinein und sprecht Oppenbot an. Schon werden wir zur Aufstiegsstation transportiert.

Linker Rufus
Wie wir bei Rufus' Transport im Fass mitbekommen haben, ist Goal in einen Strudel geraten. Das Gute daran ist, dass wir ihr nun endlich folgen können. Denn dort, wo wir vorher noch in einer Sackgasse waren, können wir nun in den Strudel. Während der Rutschfahrt verlieren wir allerdings die Kontrolle, weswegen sich hier ein Wechsel zum Rufus am Aufstiegszoll anbietet.

Goodbye Deponia - Art of Deponia2 weitere Videos

Rechter Rufus
Oben am Aufstiegszoll gibt es einen Knopf zu drücken. Da uns noch die Codes fehlen, gehen wir erstmal rechts weiter. Hier nehmen wir das Diktiergerät an uns. Damit Amtmann Argus uns nicht bemerkt, huschen wir unter den Schreibtisch.

Goodbye Deponia - Ihr steckt fest? Schrott sei Dank gibt es unsere Komplettlösung!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 49/721/72
In der Höhle des Löwen ist äußerste Vorsicht geboten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Betrachten wir das Diktiergerät im Inventar und drücken auf „Eject“, können wir die Datasette entnehmen. Legt das leere Diktiergerät dann auf den Schreibtisch. Da die Minidatasette in unserem Besitz ist, fehlt Argus der Code. Sprecht ihn an und sagt ihm den falschen Code. Dadurch, dass Argus in der Folge den Alarm auslöst, ergibt sich für uns die Gelegenheit, unsererseits etwas Lärm zu machen. Nehmen wir das Diktiergerät und laufen ans Fenster, öffnen das Fenster und spielen das Diktiergerät ab. Jetzt erfahren wir den Code.

Damit Argus im Unwissen bleibt, überspielen wir die Aufnahme, bevor wir wieder eintreten. Sagt in der Aufnahme, dass die Datasette hinter den Schreibtisch gefallen wäre und legt das Diktiergerät dann zurück auf den Schreibtisch. Wenn ihr jetzt den Alarm ausschaltet, kommt Argus wieder nach vorne und kriecht aufgrund der Botschaft seines Diktiergeräts hinter den Schreibtisch.

Um nicht entdeckt zu werden, gehen wir nach draußen. Jetzt ist Cletus aufgetaucht. Da er sich ebenfalls am vorderen Bereich aufhält und am Schreibtisch Platz nimmt, können wir das hintere Fenster unbemerkt öffnen, um wieder in Argus' Büro zu gelangen. Am Tresor haben wir leider keinen Erfolg. Doch während der Alarm aktiv ist, bekommen wir noch eine zweite Chance. Dieses Mal haben wir Erfolg. Mit der Datasette im Gepäck machen wir uns auf nach draußen. Noch werden wir vom Wachpersonal aufgehalten. Beim zweiten Versuch haben wir aufgrund neuer Verkleidung allerdings mehr Glück.

Linker Rufus
Während wir auf dem Weg zum Hochboot sind, wird ein anderer Rufus mit Goal im Rebellenlager angespült. Endlich könnt ihr Goaly die Nukleinsäure geben. Das Ganze wird leider zum Fehlschlag. Jetzt verbleibt nur noch ein Rufus, der die Sprengung von Elysium verhindern kann.

Packshot zu Goodbye DeponiaGoodbye DeponiaErschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

Rechter Rufus
Schiebt eure Datasette in die Codeeingabe. Plötzlich bekommt ihr doch noch die echte Goal zu sehen. Dennoch sind wir wieder auf Hilfe von Deponia angewiesen.

Linker/Mittlerer Rufus
Seagull fordert eine Entschuldigung von euch. Wenn das Gespräch zu Ende ist, könnt ihr den hinteren Rufus steuern. Versucht so lange, den Stecker zu ziehen, bis Seagull wutentbrannt um sich schießt. Die Rufusse fliehen und ein Szenenwechsel erfolgt.

Rechter Rufus
Mit dem dritten Rufus müsst ihr tatenlos zusehen, wie Goal vom Turm gestoßen wird. Nichts wie hinterher da.

Goodbye Deponia - Ihr steckt fest? Schrott sei Dank gibt es unsere Komplettlösung!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden23 Bilder
Seite an Seite mit dem Oppenbot
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Linker/Mittlerer Rufus
Nach dem Gespräch mit Seagull fallen Goal, Rufus und Oppenbot vom Himmel. Wir gehen aber erstmal in den Panzer. Um den Streit zwischen den beiden Rufussen zu schlichten, müsst ihr dem einen auf seine Wunde drücken. Dann könnt ihr nämlich ungestört den Gashebel betätigen.

Nun überschlagen sich die Ereignisse. Goal wird gerettet, zwei Rufusse sterben und alle erwarten einen Plan, der Deponia doch noch retten kann.

Nehmt den Stift auf, der neben Toni auf dem Plan liegt und benutzt ihn sogleich, um euren Plan zu Papier zu bringen.

Jetzt finden wir uns am Steuer des Panzers wieder. Die Zündung können wir noch nicht auslösen. Betätigt den Türknopf, um hinten im Wagen letzte Vorkehrungen zu treffen. Dieser Teil ist jedoch etwas verstopft. Sprecht die Deponianer an und sie lösen das Problem. Wir können die Zündung jetzt also bedienen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: