Die Spieleplattform GOG steckt wohl in finanziellen Schwierigkeiten. Wie die Seite Kotaku berichtet, wurden in der vergangenen Woche etwa ein Dutzend Mitarbeiter vor die Tür gesetzt. Zudem werden einige Veränderungen an der Plattform vorgenommen, um in Zukunft mit der Konkurrenz mithalten zu können.

CD Projekt Red arbeitet derzeit an Cyberpunk 2077.

Cyberpunk 2077 - Official E3 2018 Trailer

Seit Oktober 2018 soll es schon zu internen Veränderungen der GOG-Teams gekommen sein. Die Spieleplattform von Witcher-Studio CD Projekt Red soll laut Mitarbeitern etwa 10 Prozent der Mitarbeiter gekündigt haben. Die Verantwortlichen berichten jedoch, dass es schon zu neuen Stellenausschreibungen kommt und man bereits neue Mitarbeiter eingestellt habe. Demnach wären die Entlassungen durchgeführt wurden, weil GOG die gewünschten Zahlen nicht erreicht hat.

Bilderstrecke starten
(65 Bilder)

Die Änderungen an GOG

GOG hat finanzielle Probleme.

Das "Fair Price"-Programm wird es auf GOG in Zukunft nicht mehr geben. Durch dieses Programm haben User beim Kauf eines Spieles einen kleinen Betrag als Ausgleich für regionale Währungsunterschiede auf ihr Konto gutgeschrieben bekommen. Laut GOGs Daten sollen diese Ausgleiche zwischen 12 bis hin zu 37 Prozent des Kaufpreises gelegen haben. Nun könne man zusätzliche Kosten (Anteil der Entwickler, etc.) nicht mehr tragen und müsse Einsparungen vornehmen. Das Programm wird noch bis zum 31. März 2019 auf GOG verbleiben.