Wer nicht die Katze im Sack kaufen oder zumindest einen Blick in die Göttersimulation Godus werfen möchte, soll schon in Bälde die Gelegenheit dazu erhalten. Peter Molyneux und sein Studio 22cans arbeiten derzeit an einem Prototypen, der allen Interessierten kostenlos zur Verfügung stehen soll.

Dabei hofft Molyneux diesen Prototypen noch vor Weihnachten zum Download anbieten zu können. Mit diesem will er den Spielern das Konzept näherbringen und ihnen zeigen, dass man auf dem richtigen Weg sei.

"Ich hoffe, wir werden zu Weihnachten einen Prototypen haben, den sich die Leute herunterladen können, um zu sagen: 'Tatsächlich, weißt du was, sie machen wirklich einen guten Job.' Und das ist doch, was mit Kickstarter und den Spielen passieren sollte. Die Versprechungen... wäre es nicht amüsant, wenn ich derjenige wäre, der beweist, dass es stimmt? Diese Versprechungen müssen in großartigen Spielen resultieren", so Molyneux.

Das wäre wohl in der Tat amüsant, schließlich ist Molyneux bekannt dafür, dass er seine Versprechen nicht unbedingt einhält und auch gerne flunkert. Zumindest war es vor 22cans so.

Die Kickstarter-Aktion zu Godus läuft noch 17 Tage, eingenommen wurde noch nicht einmal die Hälfte des benötigten Geldes. Umgerechnet 242.000 Euro sind zusammengekommen, benötigt werden 554.000 Euro.

Godus erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.