In den letzten Stunden hat die Kickstarter-Kampagne von Godus wieder Fahrt aufgenommen und das angestrebte Ziel von 450.000 Pfund erreicht. Grund zum Anlass, die ersten Zusatzziele bekanntzugeben.

Godus - Kickstarter-Finanzierung erfolgreich, Zusatzziele angekündigt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
So soll die göttliche Kraft "Vulkan" funktionieren.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die ersten beiden Ziele wurden sogar schon erreicht. Das Überschreiten von 460.000 Pfund garantiert drei zusätzliche Single- und Multiplayer-Modi. Beta-Tester werden diese bereits vorab ausprobieren dürfen, um den Entwicklern Feedback zu geben.

Neben dem bereits angekündigten Clan-Feature wird es dank des Erreichens von 475.000 Pfund möglich sein, eine eigene Religion zu erschaffen oder einer bereits existierenden beitreten. Anhänger einer Religion erhalten Vorteile und können dazu beitragen, sie in den Rängen nach oben zu befördern. Die größten Boni bekommt allerdings der Anführer.

Bereits in greifbarer Nähe ist das Ziel von 485.000 Pfund, was Autor James Leach auf den Plan ruft, der die Geschichte für das Spiel schreiben wird. Er arbeitete schon in der Vergangenheit mit Peter Molyneux zusammen, etwa für Black & White, Dungeon Keeper und Fable.

Bei 500.000 Pfund würde neben den geplanten kompetitiven Modus noch ein Koop-Multiplayer-Modus hinzukommen. So könnten zwei Spieler gegen zwei andere oder die KI antreten. Außerdem möchte man es möglich machen, dass man andere Spieler in die eigene Heimatwelt einlädt, damit sie beim Ausbau und Terraforming helfen können.

Das bislang letzte Ziel liegt bei 550.000 Pfund und wurde Unterstützung für Linux und die Ouya-Konsole garantieren.

Godus erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.