In der God-of-War-Ascension-Komplettlösung gehen wir Schritt für Schritt durch die Kampagne, lösen alle Kapitel, alle Rätsel, besiegen alle Bosse und tun, was es sonst noch so zu tun gibt. Braucht ihr Hilfe, kommen euch auch die Tipps und Tricks zugute.

God of War: Ascension - DLC-Trailer: Primordials33 weitere Videos

Die Navigation unterhalb erfasst alle Abschnitte, die es in Ascension gibt, vorab helfen wir mit Hinweisen und Tipps zum Spielablauf.

1. Kratos ist Kratos ist Kratos... Das heißt, wer die Vorgänger gespielt hat, dürfte sich sehr schnell zurechtfinden und keine Probleme dabei haben, die Kampfmechaniken zu verstehen und zu wissen, wie man schlägt, springt, ausweicht, blockt und so weiter.

2. Sammelt die roten Orbs ein, die Gegner fallen lassen. Damit könnt ihr eure Angriffe und Waffen ausbauen und sie um weitere Techniken erweitern. Das funktioniert wie in den Vorgängern: Öffnet das Menü mit der Starttaste und sucht euch die Waffe heraus, die ihr aufmotzen wollt. Dann seht ihr, wie viele Stufen der Verbesserung ihr maximal erreichen könnt und was dabei freigeschaltet wird. Haltet einfach die X-Taste gedrückt und füllt die rote Umrandung auf.

3. Der Magieangriff, der bei allen Waffen auf der letzten Stufe freigeschaltet wird, ist enorm wichtig. Diese Attacken sind die mächtigsten, die ihr benutzen könnt, um mehrere Gegner um euch herum mit einem Schlag zu treffen. Vor allem gegen Ende des Spiels, wo es einige haarige Szenen gibt, kommt euch dies zugute.

4. Kisten: Es gibt mehrere Arten von Kisten, die mit dem grünen, mit dem roten, blauen und dem weißen Deckel. In den roten Kisten liegen jene Orbs, die ihr zum Aufrüsten eurer Kampftechniken braucht, in den grünen findet ihr wertvolle Lebensenergie für Kratos und mit den blauen Kisten ladet ihr eure magische Energie auf. In den weißen Kisten liegen für gewöhnlich Phoenixfedern oder Gorgonen-Augen.

5. Von den Federn bzw. Augen müsst ihr immer fünf zusammenbekommen. Sammelt ihr fünf Augen, wird Kratos' Lebensenergie erhöht. Für fünf Federn bekommt er mehr magische Energie hinzu.

6. Das Uroboros-Amulett ist ein wichtiger Gegenstand, den ihr etwa ab der Mitte des Spiels nutzen könnt. Damit lassen sich Teile der Umgebungen manipulieren und wieder instand setzen. Für einige der Rätsel braucht ihr dies unbedingt. An den entsprechenden Stellen im Walkthrough nehmen wir uns die Lösungen genau vor.

7. Später könnt ihr mit dem Amulett auch ein Abbild von Kratos erschaffen, das kurze Zeit für euch kämpft und Feinde angreift. Außerdem könnt ihr dieses Abbild zum Beispiel auch abstellen, damit Schalter gedrückt bleiben, während Kratos andere Dinge tun muss.

8. Quick-Time-Events: Das sind Reaktionstests, bei denen verschiedene Tasten eingeblendet werden, die ihr sofort drücken müsst – wie man das aus den Vorgängern kennt (achtet auf die Bildschirmecken, in denen die Tasten erscheinen; sie stimmen mit der Position der Face-Buttons überein). Bei einigen kleineren Gegnern ist es nicht so schlimm, wenn ihr nicht blitzschnell drückt, und ihr übersteht durchaus einen Patzer. Bei den Bossen wiederum ist es schwierig: Hier solltet ihr euch keinen Fehler erlauben, sonst gebt ihr den Biestern Zeit zum Regenerieren – und müsst im schlimmsten Fall eine ganze Kampfphase wiederholen.

9. Man kann sich in God of War: Ascension im Grunde nicht verlaufen, da die Kamera immer auf den Punkt ausgerichtet wird, wo es weitergeht – manuelle Ausrichtung nicht möglich. Wenn ihr doch mal auf dem Schlauch steht, dann achtet zum Beispiel auf glitzernd hervorgehobene Kanten, an denen ihr euch hochziehen könnt, oder auf andere leuchtend markierte Stellen, an denen Interaktion möglich ist, etwa Schalter oder Hebel.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: