Im ersten Trailer zu God of War im vergangenen Jahr war ein großes Gebiet zu sehen, das von Kratos offenbar frei erkundet werden konnte. Und auch der diesjährige E3-Trailer machte durchaus den Anschein von großräumigen Gebieten. Doch nun sprach Cory Barlog, der Game Director des neuen God of War, darüber, dass es keine große offene Welt geben wird.

God of War (2018) - Keine Open World, aber Belohungen für das Erkunden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 4/131/13
God of War soll euch zum Erkunden anregen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Ich wusste gleich, dass ich kein Open-World-Spiel machen wollte", so Barlog im Interview mit Polygon. "Ich wollte kein Spiel kreieren, in denen die Spieler das Gefühl haben, sie müssen eine Checkliste abarbeiten. Kratos und Atreus haben ein Ziel, das sie durch die ganze Welt führt. Und in der Ferne gibt es immer etwas, das eure Aufmerksamkeit bekommt. Wir haben die Idee, dass wir die Spieler belohnen, wenn sie sich aufmerksam umschauen. Wir zwingen sie aber nie irgendetwas zu tun, was sie nicht machen wollen."

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Wie Fahrrad fahren

"Wir führen euch auf diesen Weg, wie Eltern bei ihrem Kind, das zum ersten Mal Fahrrad fährt. Wir lassen eine Hand los, indem wir die Welt etwas öffnen. Ihr seid dann noch etwas wacklig. Alles ist ein wenig Angst erregend. Wenn ihr euch bereit fühlt, lassen wir dann komplett los. Ihr dürft machen, was ihr wollt. Und dies ist nicht die letzte Stufe. Danach wird es noch größer."

God of War (2018) erscheint voraussichtlich im 1. Quartal 2018 für PS4. Jetzt bei Amazon vorbestellen.